22. April 2024

Konflikte in der Familie: Ein Familienanwalt hilft bei Rosenkriegen

In Familienangelegenheiten sind viele heftige Emotionen im Spiel. Die Aspekte, um die es geht, berühren persönliche, ja intime Bereiche. Dass es vor dem Familiengericht nicht immer sachlich zugeht, liegt in der Natur der Sache. Fachanwälte für Familienrecht können helfen, die Wogen zu glätten. Der Rechtsbeistand klärt juristische Fakten und hilft dabei, sein berechtigtes Interesse durchzusetzen.

Der im Familienrecht geltende Anwaltszwang für Antragsteller ist ein weiteres Argument, um juristischen Beistand zu suchen. Sorgen machen, dass unter den Augen von Unbeteiligten schmutzige Wäsche gewaschen wird, muss man sich nicht, denn aus gutem Grund sind Gerichtsverfahren zum Familienrecht nicht öffentlich.

 

Wo finde ich einen Fachanwalt für Familienrecht?

Erst seit 1995 können Richter eine Ausbildung im Familienrecht als Teil des Zivilrechts anstreben. Von den rund 57.000 Fachanwälten in Deutschland haben sich schon etwas mehr als 9.000 Juristen auf das Familienrecht spezialisiert. Insgesamt liegt die Anzahl an Rechtsanwälten in Deutschland bei circa 165.000. Familienanwälte können sowohl frei praktizieren als auch für eine Kanzlei arbeiten.

Die Fachanwälte für Familienrecht lassen sich heute über Suchmaschinen einfach finden, die weitgehend die einst verbreiteten Gelben Seiten abgelöst haben. Wer die Suche nach dem Fachgebiet des Rechtsanwaltes und nach der Region aufschlüsselt, also beispielsweise auf Google: „Rechtsanwalt Familienrecht Siegburg“ eingibt, findet schnell eine Liste von geeigneten Familienanwälten in der Nähe und kann die Anbieter miteinander vergleichen.

Für welche Fälle sind Familienanwälte zuständig?

Familienstreitigkeiten betreffen in erster Linie Angelegenheiten zur Scheidung wie Vermögensaufteilung (Zugewinnausgleich), Sorgerecht und Unterhaltszahlungen. Andere typische Streitfälle sind der Ehevertrag, das Abstammungsrecht, Namensrecht, die Vormundschaft, eine mögliche Kindeswohlgefährdung sowie Abtreibungen, Adoptionen und Pflegekinder. Grundsätzlich können alle Fälle mit einem Fachanwalt für Familienrecht besprochen werden, in denen es um konfligierende Familienangelegenheiten geht.

Wie gehen Familienanwälte vor?

Familienanwälte versuchen, zunächst eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen. Dies entlastet die Gerichte und auch das Vermögen der Konfliktparteien, zumindest im Falle einer gerichtlichen Niederlage. Denn bei einer außergerichtlichen Einigung müssen nicht die Gerichtskosten gestemmt werden, sondern nur die Anwaltskosten. Ist eine friedliche Lösung nicht möglich, müssen die Standpunkte vor Gericht ausgefochten werden. In diesem Fall ergreift der Familienanwalt klare Partei für seine Mandantin, versucht, ihre Rechtsposition durchzusetzen und formuliert verbindliche Rechtsansprüche an die Gegenpartei.

Die Anforderungen kann der Rechtsbeistand über Gericht oder eine Zwangsvollstreckung bzw. andere Zwangsmaßnahmen erwirken. Schließlich berücksichtigen Familienanwälte das Kindeswohl. In Scheidungsangelegenheiten spielt der Wille des Kindes ab dem vollendeten 14. Lebensjahr offiziell eine Rolle. Vor dieser Altersgrenze ist dies eher inoffiziell der Fall.

Worauf kommt es bei der Wahl des Familienanwalts an?

Da Familienstreitigkeiten hochgradig emotionale Angelegenheiten sind, sollte der Familienanwalt im Umgang mit seiner Mandantin eine entsprechende Sensibilität an den Tag legen. Seine persönliche Zuverlässigkeit und Integrität ist ebenfalls relevant, da es nicht im eigenen Interesse sein dürfte, wenn delikate Interna nach außen dringen. Die zwischenmenschliche Ebene ist bei diesem Rechtsgegenstand somit wichtiger als in anderen Gerichtsfällen. Die fachliche Expertise lässt sich wiederum anhand der Titel und der Erfahrungswerte des Fachanwalts beurteilen.

Nicht zuletzt können Bewertungen im Internet und Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis eine valide Grundlage für die Wahl des Familienanwalts darstellen. Erfahrungsgemäß profitieren Mandantinnen besonders, wenn der Familienanwalt schnell auf die Kontaktaufnahme mit einem Termin reagiert, im Vorstellungsgespräch komplexe Sachverhalte allgemein verständlich erläutern kann und bereits zu einer präzisen Kostenaufstellung imstande ist.

Vertrackte Situationen können gelöst werden

Die Interessen von Menschen sind verschieden und nicht immer lässt sich ohne fremde Hilfe eine gütliche Einigung herbeiführen. Spezialisten für das Familienrecht können dabei helfen, eine verfahrene Pattsituation zu überwinden und eine Klärung über das Gericht zu erwirken, die einem Neuanfang den Weg ebnet. Eine übertriebene Scheu davor, eine Drittperson in persönliche Angelegenheiten einzuweihen, ist nicht angebracht.

Familienanwälte sollten nämlich mit dem Crescendo an Gefühlen professionell umgehen können. Die Wahl des anwaltlichen Schwerpunktes lässt zudem ein gewisses Interesse an Familienangelegenheiten erkennen, sodass auch die Sorge unbegründet ist, den Beistand mit persönlichen Interna zu langweilen oder gar zu belästigen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge