Drazen Zigic/shutterstock.com

Die Möblierung unserer Büros hat traditionell eine starre, unbewegliche Haltung und wenig Bewegung gefördert. Der Einsatz von Computern und die sich schnell verändernde Technologie in modernen Büros haben den Bedarf an Ergonomie zusätzlich erhöht. Schreibtische, Stühle, Monitore, Tastaturen und Beleuchtung müssen bei der Einrichtung eines Arbeitsplatzes berücksichtigt werden – egal, ob im traditionellen Büro oder im Homeoffice. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei einer ergonomisch sinnvollen Einrichtung achten sollten.

Was ist Ergonomie?

Die Lehre von der menschlichen Arbeit wird als Ergonomie bezeichnet. Das Ziel ist es, die körperliche Belastung und die daraus resultierenden Verletzungen im Zusammenhang mit der Arbeit zu verringern. Dazu gehören unter anderem Überlastungsschäden, schlechte Körperhaltung und schwerere Muskel-Skelett-Erkrankungen.

Die Begrifflichkeit leitet sich von den altgriechischen Wörtern ergon für Arbeit und nomos für Gesetze ab. Ergonomie versucht also, solche Verletzungen zu verringern, indem Arbeitsräume, Werkzeuge, Aufgaben und Ausrüstung so gestaltet werden, dass die körperliche Gesundheit der Arbeitnehmer erhalten bleibt. Die Ergonomie jedes einzelnen Arbeitsplatzes lässt sich auf verschiedene Arten verbessern. Zu den beliebtesten Lösungen gehören Gymnastikbälle und ein elektrisch höhenverstellbarer Tisch.

Welche ergonomischen Bürolösungen gibt es?

Heutzutage spielt die Ergonomie eine große Rolle bei der Einrichtung und Gestaltung eines Arbeitsplatzes. Immer mehr Unternehmen stellen fest, dass Arbeitnehmer*innen, die sich wohler fühlen, zufriedener, sicherer und produktiver sind. Es gibt inzwischen ergonomische Lösungen für beinahe alle Arbeitsbereiche. Computer-Arbeitsplätze können etwa mit einer ergonomischen Tastatur, einer ergonomischen Maus und einem Stehpultkonverter ausgestattet werden. Bereits durch solche kleinen Veränderungen können Mitarbeiter*innen ihre optimale Haltung finden und so länger bequem arbeiten.

Mithilfe leicht zugänglicher Aufbewahrungsmöglichkeiten kann sich das Personal besser auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren – Stress, Belastungen und unnötige Bewegungsabläufe werden reduziert. Noch einen Schritt weiter gehen die Installation einer Klimaanlage mit intelligenter Temperatursteuerung und verstellbarer Beleuchtungslösungen.

Warum arbeitet man in einer ergonomischen Umgebung effizienter?

Ergonomie zielt darauf ab, bei der Gestaltung von Arbeitsumgebungen sicherzustellen, dass die menschlichen Anforderungen an sicheres und effizientes Arbeiten erfüllt werden. Eine Zertifizierung durch einen Sachverständigen oder eine Schulung der Arbeitnehmer*innen kann dafür sorgen, die Gefahr von Arbeitsunfällen erheblich zu verringern.

Durch seinen ganzheitlichen Ansatz bietet Ergonomie Vorteile für alle Arten von Arbeitsplätzen und Arbeitsumgebungen:

  • Gesteigerte Arbeitsmoral durch weniger Beschwerden der Mitarbeiter*innen
  • Höhere Produktivität aufgrund eines geringeren Risikos von Muskel- oder Skelett-Erkrankungen
  • Geringere Krankheitsfälle und damit verbundene Fehlzeiten
  • Erhöhte Sicherheit der Mitarbeiter*innen, was zu weniger Schadenersatzansprüchen der Arbeitnehmer führt
  • Bessere Stimmung erhöht die allgemeine Arbeitsmoral und die Produktivität
  • Höhere Einsparungen und geringere Gesundheitskosten durch weniger Verletzungen

Haben Arbeitnehmer*innen Anspruch auf einen ergonomischen Arbeitsplatz?

Der Ergonomie am Arbeitsplatz kommt eine wichtige Rolle zu, um Schäden an Wirbelsäule, Muskeln und Gelenken vorzubeugen. Nicht nur deshalb sind alle Betriebe gesetzlich durch die Arbeitsstättenverordnung und das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) dazu verpflichtet, ihren Arbeitnehmer*innen ergonomische Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen.

Wer zahlt die Ausstattung im Homeoffice?

Die Richtlinien und Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung gelten für Arbeitsplätze im Homeoffice genauso wie für Arbeitsplätze im Unternehmen. Unternehmen haben also Sorge zu tragen, dass eine selbst eingerichtete Arbeitsumgebung bei Ihnen zu Hause die gleichen Sicherheits- und Ergonomie-Aspekte erfüllt wie ein vergleichbarer Arbeitsplatz in einem Büro vor Ort. Um Streitfälle zu vermeiden, sollte der Umfang der Ausstattung in einer Betriebsvereinbarung oder individuell im jeweiligen Arbeitsvertrag schriftlich festgehalten werden.

Fazit: Effizienter arbeiten an einem ergonomischen Arbeitsplatz

Alle Unternehmen sollten das Thema Ergonomie ernst nehmen. Es besteht nicht nur die Gefahr, dass sich die Mitarbeiter*innen verletzen, sondern auch die Kosten durch Produktivitätsverluste können erheblich sein. Ein ergonomischer Arbeitsplatz lässt sich bereits durch einfache Mittel wie verstellbare Monitore, spezielle Stühle oder Fußstützen unter dem Schreibtisch einrichten.