4 PM production/shutterstock.com

Es gibt kaum einen Lebensbereich, der sich nicht nachhaltiger gestalten lässt. Doch beim Liebesspiel ist es wahrscheinlich nicht der Klimawandel, der als Erstes durch den Kopf geistert. Dennoch belasten die meisten Produkte, die das Liebesleben bereichern, die Umwelt mehr als die meisten annehmen. Wer mit eigenen Tüten zum Einkaufen geht und einen farbenfrohen Mehrwegbecher für seinen Coffee-to-go verwendet, sucht vielleicht auch nach Alternativen für ein nachhaltiges Liebesspiel.

Doch was ist eigentlich Nachhaltigkeit?

Jeder redet darüber, doch so richtig fassen kann eigentlich niemand den Begriff der Nachhaltigkeit. Für jeden hat er eine etwas andere Bedeutung. Aber immer geht es um Verantwortung, um Zukunftsfähigkeit, Enkeltauglichkeit, Langlebigkeit, Bewahrung und ähnliche Begriffe. Ursprünglich kommt der Begriff aus der Landwirtschaft. Der Grundgedanke war, mehr Bäume zu pflanzen, als gefällt werden – aus Rücksicht auf nachfolgende Generationen, die auch noch Holz benötigen würden. Nachhaltigkeit bedeutet also, mit den vorhandenen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen, die Ressourcen zu schonen.

Die Kondome von Ritex sind made in Germany.

Nachhaltige Kondome

Kondome bieten Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften. Die Firma Ritex stellt ihre Kondome aus FSC-zertifiziertem Naturkautschuklatex her. FSC® bedeutet Forest Stewardship Council®. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die weltweit gültige Standards gesetzt hat, um wichtige Umwelt- und Sozialstandards im Wald abzusichern. Das FSC®-Zertifikat erhalten nur Produkte, die den strengen Standards entsprechen. Ritex hat mit „PRO NATURE“ eine nachhaltige Produktlinie geschaffen. Die Produktion erfolgt in Deutschland mit Ökostrom.

Die Verpackung ist ebenso nachhaltig und besteht aus einem Mix aus Recycling-Papier und Grasfasern. Dabei ist für jeden etwas dabei: Die SENSITIV Kondome sind extra feucht, mit Noppen stimulieren die INTENSIV Kondome und wer es klassisch mag, der wählt Ritex CLASSIC Kondome.

Nachhaltige Vibratoren

Mit biologisch abbaubaren Kondomen ist die Nachhaltigkeit beim Liebesspiel noch lange nicht vom Tisch. Mittlerweile gibt es auch nachhaltige Vibratoren, die biologisch abbaubar sind. Der Vibrator „Gaia“ von Blush Novelties ist aus Bio-Kunststoff hergestellt. Er baut sich unter ganz bestimmten Bedingungen innerhalb von wenigen Tagen vollständig ab. Weder in der Schublade noch während des Gebrauchs sind diese Bedingungen gegeben, sodass keine Gefahr besteht, dass der Vibrator plötzlich verschwunden ist.

Nachhaltig durch Solarbetrieb

Solarenergie ist nicht nur für den Taschenrechner eine nachhaltige Möglichkeit der Energieversorgung. Sie ist auch eine nachhaltige und innovative Alternative für Sexspielzeug, das normalerweise mit Batterien funktioniert. „Solar Bullet“ von CalExotics ist der weltweit erste Stimulator, der vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben wird. Der Stimulator ist mit einer Solarzelle ausgestattet, die sowohl Sonnenlicht wie auch künstliches Licht in Strom umwandeln kann. Ein solarbetriebenes Lovetoy ist eine sinnvolle Möglichkeit, das Liebesleben nachhaltiger zu gestalten. Es gibt auch viele andere Produkte, die sich wieder aufladen lassen. Auch damit entsteht weniger Abfall als mit den sonst üblichen Batterien.

Nachhaltig durch natürliche Materialien

Liebesspielzeug muss nicht immer aus Plastik sein. Schon seit vielen tausend Jahren existieren Sexspielzeuge. Lange bevor es Kunststoff gab, haben die Menschen Dildos aus Glas oder Stein, Holz oder Kristall verwendet. Bei archäologischen Ausgrabungen haben Forscher 30.000 Jahre alte Liebesspielzeuge entdeckt. Auch heute gibt es diese Materialien noch und sie sind sicher für den Körper. Dabei gibt es viele ästhetische und wunderschöne Designs, beispielsweise von der italienischen Designerin Silvia Picari. Sie stellt atemberaubendes erotisches Spielzeug von Hand her und vereint mit ihren Produkten Sex und Kunst. Für sie ist Holz das perfekte Material für eine langsam erforschende Annäherung an Lust und Vergnügen.

Nachhaltig durch Recycling

Manche Hersteller geben Rabatte, wenn Kunden die alten Sexspielzeuge zum Recycling einschicken. Es lohnt sich also, vor dem Wegwerfen erst nochmals nachzufragen. Das hilft dem Planeten und ist weniger peinlich, als die alten Vibratoren ins örtliche Recycling-Zentrum zu bringen. LoveHoney ist ein britisches Unternehmen, das bereits 2013 eine sogenannte „Rabbit Amnesty“ durchführte. Zu dem Rabatt für die Kunden sicherte das Unternehmen zudem zu, dass es für jedes recycelte Spielzeug ein englisches Pfund an den World Land Trust spendet.

Auch Dessous gehen nachhaltig

Fetischprodukte und Dessous bestehen zum größten Teil aus Leder, Kunstfasern und PVC. Dazu gibt es nachhaltige Alternativen. Cosabella, ein italienisches Unternehmen hat handgefertigte, sehr sinnliche Dessous im Angebot, die alle mit natürlichen Farbstoffen gefärbt sind. Zur Herstellung von BHs, Bodys, Teddy-Bodys und anderen Produkten verwendet das Unternehmen außerdem recycelte Spitze. Das spanische Unternehmen Bijoux Indiscrets ist mehr als eine erotische Boutique. Das Unternehmen bietet erotische Kosmetikprodukte, Dessous, Sexspielzeug und Accessoires. Die Produkte sind alle aus recycelten und wiederverwertbaren Materialien hergestellt. Die Produkte aus der „Maze“-Kollektion beispielsweise tragen das vegane PETA-Siegel.

Am Anfang steht die Recherche

Immer mehr Menschen wollen ihr Leben nachhaltiger gestalten, in allen Lebensbereichen. Dabei ist auch der Druck von außen groß, etwas freundlicher und respektvoller mit der Erde umzugehen. Diese Veränderungen kosten Zeit und vor allem auch Geld, das nicht immer ausreichend vorhanden ist. Hier ist Information sehr wichtig. Denn wer seine Möglichkeiten kennt und sich dessen bewusst ist, was er tun kann, kann mit kleinen Veränderungen anfangen. Wichtig ist, immer einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.