13. Juli 2024

Softeis in der Schwangerschaft essen: Ist das erlaubt?

Besonders im Sommer haben werdende Mütter häufig Heißhunger auf ein leckeres Softeis. Doch wie ist das überhaupt in der Schwangerschaft? Kann man bedenkenlos ein Softeis genießen oder muss man Bedenken haben und lieber auf eine andere Nascherei zurückgreifen?

Bedauerlicherweise ist es nicht ganz so harmlos, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Welche Gefahren in dem Eis lauern und was das für die werdende Mutter und das ungeborene Kind bedeutet, wird hier erklärt.

Darf in einer Schwangerschaft Softeis gegessen werden?

Softeis wird auf eine ganz spezielle Art und Weise zubereitet. Zu 75 Prozent besteht das Eis aus Milch, die pasteurisiert ist. Früher wurden für die Produktion rohe Eier verwendet, was heute nicht mehr so ist. Um sicherzugehen, dass keine rohen Eier im Softeis enthalten sind, ist es besser nachzufragen, bevor man es kauft. Ist das nicht der Fall, sollte das Eis von den Zutaten her für die werdende Mutter unbedenklich sein.

Was ist das eigentlich genau?

Bei Softeis handelt es sich um ein Milchdessert, welches wie Eiscreme auch gefroren ist, nur nicht so dicht und viel weicher. Das hat den Grund, dass dem Eis während des Gefriervorgangs Luft per Überdruck zugeführt wird, wodurch es aufschäumt. Das Softeis gab es bereits in den 30er-Jahren und stammt aus den USA. Dadurch, dass die Temperaturen beim Softeis niedriger sind als bei herkömmlichem Speiseeis, kommen die Aromen deutlich besser zum Vorschein. Durch die Luftmenge wird der Geschmack des Produkts verändert.

Warum sollte in einer Schwangerschaft lieber auf Softeis verzichtet werden?

Die Problematik liegt in der Hygiene und der Lagerung. Durch die Luft-Einarbeitung besteht die Gefahr, an beispielsweise einer Listeriose-Infektion zu erkranken, da Keime in das Eis geraten können. Darüber hinaus wird Softeis in der Maschine, in der es zubereitet wird, zusätzlich auch darin bei – 6 Grad aufbewahrt. Speiseeis wird bei -15 Grad gelagert. Da Softeis also nicht so kalt gelagert wird, vermehren sich eventuelle Bakterien rasend schnell, was sehr gefährlich werden kann.

Aufgrund dessen bleibt es nicht aus, dass die Eismaschine dauernd gesäubert werden muss, sodass Keime und Bakterien keinen Nährboden mehr haben. Möchte man in der Schwangerschaft unbedingt Softeis essen, sollte man vorab sichergehen, dass in Eisdielen oder Restaurants ideale Hygiene-Bedingungen herrschen.

Wie viel Softeis darf man essen?

Ganz abgesehen von der eventuellen Belastung durch Keime sollten werdende Mütter eher selten zu Softeis greifen. Ab und an kann man sich diese Schlemmerei ruhig gönnen, dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass Softeis wie jedes andere Eis auch eine große Menge Zucker enthält und dadurch sehr kalorienreich ist. Ernährt man sich in der Schwangerschaft ungesund, zucker- und kalorienreich, besteht die erhöhte Gefahr von Schwangerschaftsdiabetes. Deshalb sollte Softeis keinesfalls auf dem täglichen Speiseplan stehen.

softeis
fetrinka/shutterstock.com

Ist vegane Variante in der Schwangerschaft erlaubt?

Veganes Softeis enthält keine Milch, weshalb es eine gute Alternative darstellt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das vegane Eis häufig in der gleichen Eismaschine zubereitet wurde wie vorher das normale Softeis. Man kann deshalb auch nicht komplett ausschließen, dass Keime im Eis enthalten sind. Aus diesem Grund kann veganes Softeis nicht bedenkenlos empfohlen werden.

Ist Softeis während der Stillzeit erlaubt?

Es ist kein Problem, in der Stillzeit hin und wieder Softeis zu essen, da der Speiseplan dann wieder erweitert werden kann. Trotzdem sollte man geduldig sein, wenn man das Eis verzehren möchte. Fängt man sich beim Genuss von Softeis Bakterien ein, ist es für das Baby ungefährlich, da die Muttermilch nicht von den Keimen betroffen werden kann. Auch Anzeichen einer Salmonellose wie Durchfall und Übelkeit sollten nach ein paar Tagen durchgestanden sein. Ist man aber von einer Infektion betroffen, muss diese mit Medikamenten (Antibiotika) behandelt werden.

Hier besteht jedoch das Problem, dass die Wirkstoffe in die Muttermilch gelangen können. Dies wiederum kann bei dem Kleinkind Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auslösen. Auch befürchten Mediziner, dass die Darmflora dauerhaft geschädigt werden könnte, da sie sehr empfindlich ist.

Dürfen Kinder Softeis essen?

Die meisten Kinder lieben es, im Sommer ein Eis zu essen. Es ist schön kalt und schmeckt köstlich, es gehört einfach dazu. Trotzdem sollte man als Eltern darauf achten, dass der Nachwuchs mindestens ein Jahr alt ist, bevor er sein erstes Softeis genießen darf. Das enthaltene Eiweiß lässt sich von dem jungen Körper nur schlecht verdauen. Ein weiteres Problem ist der hohe Gehalt an Zucker. Kinder sollten nicht allzu früh so viel Süßes naschen, da sonst die Gefahr besteht, dass sie später einmal ein ungesundes Verlangen nach Zucker entwickeln.

Kann abgepacktes Eis auch schädlich sein?

Schwangere dürfen abgepacktes Softeis essen. Die Regeln für die Hygiene sind hierzulande sehr hoch, deshalb kann man davon ausgehen, dass in abgepacktem Softeis keine Keime oder Bakterien enthalten sind. Diesbezüglich ist es wichtig zu beachten, dass auch dann Bakterien und Keime zustande kommen können, wenn das Eis bereits angetaut war.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge