17. Juli 2024

Gesundheit-Trends: Was ist CBD-Öl?

Unter den aktuellen Trends im Zusammenhang mit einer gesunden Lebensführung, der Gesundheitsvorsorge und einem ausgewogenen Lebensstil taucht immer wieder der Begriff CBD-Öl auf. Wir haben uns das aus der Hanfpflanze gewonnene Öl, seine positiven Eigenschaften und Einsatzbereiche genauer angesehen.

Was ist CBD-Öl?

Zunächst werfen wir einen Blick darauf, was genau CBD Öl eigentlich ist. Es wird aus der Hanfpflanze gewonnen und entsteht durch die Verarbeitung von Blättern und Blüten. Allerdings ist hierbei eine klare Abgrenzung zu der als Rauschmittel bekannten Hanfpflanze mit hohem Anteil von THC als Inhaltsstoff vorzunehmen. Die für die Herstellung von Hanföl verwendeten Pflanzen enthalten kein oder nur sehr wenig THC und fallen dadurch nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. CBD-Öl kann also ganz legal hergestellt, verkauft und konsumiert werden. Die Qualität eines solchen CBD-Öls ist unter anderem daran festzumachen, ob bei der Aufzucht der Pflanzen auf chemische Mittel und Pestizide verzichtet wird und ob es sich um Pflanzen ohne Gentechnik handelt.

Entsprechende Vermerke finden Verbraucher auf der Produktverpackung. Grundsätzlich sollte man auch zwischen CBD-Öl als Lifestyle-Produkt und hochwertigem CBD-Öl mit einem hohen Anteil von Cannabidiol unterscheiden. Bei den Lifestyle-Produkten, die gerne in der Lebensmittelindustrie zum Anreichern von Nahrungsmitteln verwendet werden, ist nur ein sehr geringer CBD-Gehalt vorhanden. Entsprechend gering dürften die positiven Eigenschaften nach dem Verzehr ausfallen.

Welche positiven Eigenschaften auf die Gesundheit kann CBD-Öl haben?

Die positiven Eigenschaften von CBD und ihre Auswirkungen auf den menschlichen Organismus werden derzeit noch vielfach wissenschaftlich untersucht. Das recht junge Forschungsgebiet hat jedoch bereits in ersten klinischen Tests einige Wirkungsweisen von CBD nachweisen können. Bisher wird angenommen, dass das Cannabidiol unter anderem angstlösend, schmerzlindernd, entkrampfend und entzündungshemmend wirken kann. Hierzu nimmt CBD Einfluss auf das Endocannabinoid-System im menschlichen Körper und kann beispielsweise die Bildung und Ausschüttung von Hormonen und Enzymen anregen.

Das Endocannabinoid-System ist eine Art Überwachungssystem für verschiedene Prozesse im Körper des Menschen und zahlreicher Tiere. Es überwacht beispielsweise das Immunsystem, das Nervensystem und die Funktionsweise der Organe. Wer mehr über die Wirksamkeit von CBD-Öl erfahren möchte, der findet umfangreiche Informationen bei Cibdol.

Wie wird CBD-Öl konsumiert?

Hochwertiges CBD-Öl eignet sich für die orale Aufnahme in purer Form. Hierzu kann man einen Tropfen des Öls unter die Zunge geben. Dort wird das Öl über die Mundschleimhaut aufgenommen und in den Organismus abgegeben. Unterschiede bei der Dosierung ergeben sich aus dem CBD-Gehalt des jeweiligen Öls. In der Regel findet man auf der Verpackung einen Verzehr- und Dosierungshinweis, den man unbedingt berücksichtigen sollte. Wer bisher noch keine Erfahrungen mit CBD gesammelt hat, der sollte sich langsam an eine geeignete Dosierung herantasten.

Allgemeine Empfehlungen dazu lassen sich aufgrund der unterschiedlichen Reaktion jedes einzelnen Menschen auf CBD nicht machen. Idealerweise steigert man die Menge schrittweise, bis die für die individuellen Gegebenheiten passende Dosierung gefunden ist.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge