14. Juli 2024

Jumping Fitness: So gesund ist es

Ein Minitrampolin mit Griff, bewegende Musik und vor allem viel Fun beim Schwitzen – das alles ist Jumping Fitness. Doch eigentlich steckt noch viel mehr hinter diesem neuen Sporttrend. Alle Informationen dazu, wie sich der Sport auf den Körper auswirkt und für welche Zielgruppe er sich eignet und was man für ein gelungenes Training benötigt, finden sich in diesem Artikel.

Wissenswertes rund um den neuen Sporttrend

Im Gegensatz zum Trampolinspringen auf einem großen Sporttrampolin wird bei der Jumping Fitness auf einem kleinen, sechseckigen Trampolin, an dem vorne eine Haltestange mit Griff befestigt ist, trainiert. An dieser Haltestange kann man sich für einen besseren Halt bei explosiven Sprüngen festhalten und abstützen. Beim Jumping Fitness wird nicht in die Höhe gesprungen. Der Oberkörper bleibt beinahe auf einer Ebene, nur die Beine stoßen sich vom Sprungtuch etwas ab.

Das Training auf einem Trampolin enthält 14 Grundsprünge, die an die klassischen Schritte aus dem Aerobic-Bereich angelehnt sind. Die spezielle Sprungtechnik und das weiche Sprungtuch sorgen dafür, dass jegliche Bewegungen gelenkschonend ausgeführt werden können.

Fitnessziele mit einem BERG Trampolin erreichen

Regelmäßige Trainingseinheiten auf einem BERG Trampolin haben vielfältige positive Auswirkungen auf den Körper und die Gesundheit. Mit ein wenig Disziplin und Durchhaltevermögen kann mit die persönlichen Fitnessziele mit einem BERG Trampolin erreichen. Bei jedem Sprung werden mehr als 400 Muskeln beansprucht. Jumping Fitness ist Ausdauer- und Krafttraining zugleich, der Sport verbessert die Ausdauer, kräftigt die Muskulatur, stärkt die Knochen, schult den Gleichgewichtssinn und die Koordination und sorgt für eine bessere Beweglichkeit.

Davon profitieren sowohl Kinder als auch Erwachsene, um sich im Alltag sicherer zu bewegen. Eine ausreichend trainierte Körpermuskulatur stützt den Bewegungsapparat und man kann Rücken- und Gelenkschmerzen präventiv entgegenwirken. Ganz nebenbei werden mit Jumping Fitness drei Mal so viele Kalorien verbrannt als mit einer gleich langen Laufeinheit.

Empfehlungen für die Trainingseinheiten

Jumping Fitness soll Freude bereiten, jedoch auch zu einer Leistungssteigerung führen. Fitnessexperten empfehlen zwei- bis drei Mal pro Woche für 20 bis 45 Minuten zu trainieren, um die Fitness und Gesundheit deutlich zu verbessern. Die ersten Resultate sind bereits nach acht bis zwölf Wochen messbar. Wird Jumping Fitness dauerhaft durchgeführt, ist es möglich, auf lange Sicht mehr Kalorien pro Trainingseinheit zu verbrauchen.

Für welche Zielgruppe eignet sich diese Sportart

Jumping Fitness ist generell für jeden geeignet, der Spaß daran findet. Das Hüpfen mit einem BERG Trampolin ist leicht erlernbar und die Intensität kann individuell gesteigert werden. Somit ist dieser Sport sowohl für Einsteiger als auch für Profis auf jedem Fitnesslevel geeignet. Das Alter spielt bei der Jumping Fitness auch keine Rolle. Allerdings sollten sich Erwachsene, die noch keine Berührungspunkte mit einem BERG Trampolin hatten, an den Sport vorsichtig herantasten.

Sowohl Frauen und Männer profitieren von Jumping Fitness, indem sie ihre Ausdauer trainieren und ihre Muskulatur kräftigen können. Für Menschen mit Übergewicht ist Jumping Fitness der ideale Sport, um ein paar Kilos zu verlieren, denn er kurbelt die Fettverbrennung an, ohne aber dabei die Gelenke massiv zu belasten.

Was braucht es für ein gelungenes Training

Neben einem qualitätsvollen BERG Trampolin ist nur noch eine bequeme Sportkleidung nötig, Sportschuhe, die möglichst leicht sind und eine flexible Sohle haben, ein Handtuch sowie eventuell eine Pulsuhr, wenn man den Puls messen möchte. Wichtig ist es, während dem Training ausreichend zu trinken. Am besten eignen sich dafür Wasser oder eine frische Saftschorle (ohne Kohlensäure).

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge