12. Juli 2024

Bett selbst gestalten: So findet man die optimale Kombination

Viele Menschen in Deutschland schlafen schlecht – der Grund dafür ist nicht selten ein ungeeignetes Bett. Jeder Körper ist anders und jeder Mensch hat eine individuelle Art zu schlafen. Nur logisch, dass es hier keine allgemeingültige Lösung gibt, die zu allen passt. Daher kann es oftmals helfen, sich sein Bett selbst zusammenzustellen.

Boxspringbetten: Die Lösung für individuelle Bettenbauer

Leider gibt es bei konventionellen Betten nicht allzu viele Komponenten, die sich individuell anpassen lassen. Ein günstiges Bett besteht nur aus einem Rahmen, einem Lattenrost und einer Matratze. Spielraum beim Schlafkomfort bietet in der Regel nur die Matratze. Anders ist das aber beispielsweise bei Boxspringbetten. Individuelle Boxspringbetten zeichnen sich dadurch aus, dass die verschiedenen Elemente des Bettes (Unterbox, Matratze und Topper) alle einzeln angepasst werden können. Manch einer liegt beispielsweise lieber auf einem weichen Topper, welcher auf einer harten Matratze liegt – oder umgekehrt.

Ein Blick in das Sortiment bei Boxspring Welt Schweiz zeigt: Die verschiedenen Komponenten lassen sich in unterschiedlichen Härtegraden kaufen und beliebig kombinieren. Auch die Kopfteile gibt es in unterschiedlichen Größen und Härtegraden. Und nicht zuletzt bedeutet mehr Gestaltungsspielraum beim Bett natürlich auch mehr Vielfalt beim Design. Wer sich schon immer geärgert hat, dass das Bett nicht so richtig in den Raum „passen“ will, hat mit einem Boxspringbett vielleicht endlich eine adäquate Lösung gefunden.

Worauf kommt es bei einem Bett wirklich an?

Wer ruhig und gesund schlafen möchte, muss bei sich selbst anfangen: Die meisten Menschen haben gar keine konkrete Vorstellung davon, wie sie eigentlich schlafen. Könnten Sie aus dem Stegreif beantworten, ob sie den Bärenanteil der Nacht auf dem Bauch liegend oder auf der Seite liegend schlafen? Wer das perfekt passende Bett mitsamt Matratze finden will, muss sich über seine individuellen Schlafgewohnheiten gewahr werden. Dafür braucht es nicht unbedingt sofort das Schlaflabor. Tipp: Wer eine gute Kamera besitzt und bei einem leichten Licht schlafen kann, kann sich über Nacht beim Schlafen aufzeichnen. Hier kann man bereits ganz gut ein Muster erkennen.

Verschiedene Schlaf-Apps können ebenfalls Auskunft darüber geben, wie gut man schläft und ob man ein ruhiger oder eher ein unruhiger Schläfer ist. Diese Informationen können beim Bettenkauf sehr nützlich sein. Ein Experte vor Ort weiß genau, welcher Bettentyp oder welche Matratze für welchen Schlaftyp gut geeignet sind. Wenn Zweifel bestehen, kann man die meisten Betten und Matratzen aber auch problemlos Probeliegen und anschließend wieder zurückschicken.

Fazit

Guter Schlaf ist von elementarer Bedeutung für ein gesundes und aktives Leben. Wer schlecht schläft, wird schneller krank und leistet am Tag nachweislich weniger. Eine Investition in ein gutes Bett ist eine Investition in das eigene Leben – nicht mehr und nicht weniger.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge