bügeleisen reinigen
everydayplus/123RF.COM

Das Bügeleisen hilft uns bei zerknitterter Kleidung aus der Not. Mit diesem bügeln wir Blusen, Hemden, Hosen und andere Kleidungsstücke. Allerdings kann es passieren, dass mit der Zeit sich an der Sohle vom Bügeleisen Ablagerungen sammeln. Diese brennen immer stärker ein. Dabei wird die Leistung des Bügeleisens spürbar reduziert. Die Folge ist, dass man für das Bügeln mehr Zeit braucht, als es im Normalfall notwendig ist. Dabei kommt es zu einem höheren Stromverbrauch. Aus diesem Grund ist es wichtig, das verklebte Bügeleisen zu reinigen.

Bügeleisen reinigen: Welche Hausmittel eignen sich?

Um ein Bügeleisen zu reinigen muss man nicht gleich zu chemischen Reinigungsmitteln greifen, sondern hat die Möglichkeit, sich zwischen mehreren Hausmitteln zu entscheiden. In den meisten Fällen befinden sich diese schon im Haushalt und müssen erst mal nicht mehr gekauft werden. Außerdem sind Hausmittel in der Anschaffung viel preiswerter im Gegensatz zu speziellen Reinigern. Es ist möglich, dass sie ohne Probleme zum Einsatz kommen, damit man danach wieder effizient bügeln kann. Nachfolgend wird nun die Reinigung des Bügelgeräts mit den wichtigsten und nützlichsten Mitteln erläutert.

Feuchtes Handtuch

Beim Bügeleisen ist es sinnvoll, immer in Notfällen ein nasses Frotteehandtuch bereitzulegen. Wenn man nämlich auf einmal merkt, dass das Haushaltsgerät durch Bügelhilfe, Wäschestärke oder weitere Dinge verklebt oder verschmutzt wird, empfiehlt es sich, mit Druck und dem erhitzten Bügelgerät mehrere Male über das feuchte Handtuch zu fahren. Der Wasserdampf vom Handtuch und das grobe Frottee bewirken, dass sich die frische Verschmutzung nicht für lange Zeit einbrennen kann.

Zitronensaft

Einer der typischen Hausmittel, welcher sich zur Reinigung des Bügeleisens anbietet, ist der Zitronensaft. Mit diesen ist es möglich, das Eingebrannte zu lösen. Der Zitronensaft eignet sich hervorragend für das beschichtete Bügeleisen. Denn die darin enthaltene Säure führt nicht zu Kratzern. Zur Anwendung von Zitronensaft braucht man ein Baumwolltuch, ein Mikrofasertuch und ein Konzentrat oder eine frische Zitrone. Als Erstes ist der Zitronensaft in eine Schale zu füllen. Des Weitern taucht man nur eine Ecke von dem Mikrofasertuch in den Saft. Daraufhin wird mit dem Zitronensaft die verschmutzte Stelle behandelt. Je nach Verschmutzungsgrad ist mehr Kraft aufzuwenden.

Allerdings sollte man dabei keinesfalls zu stark rubbeln. Der Schmutz löst sich nach kurzer Zeit. Wichtig dabei ist solange fortzufahren, bis die Sohle des Bügeleisens erneut sauber ist. Zwischendrin tunkt man immer wieder mit dem Mikrofasertuch in den Zitronensaft. Schließlich wird das Bügeleisen mit dem Baumwolltuch trocken gerieben. Ganz vorteilhaft bei dieser Vorgehensweise ist der Zitronenduft, den man nach Reinigung wahrnimmt. Dieser hält sich bis zum nächsten Bügelvorgang. Alle Kleidungsstücke, die dabei gebügelt werden, erhalten diesen frischen Zitrusduft.

Backofenspray

Für die Reinigung des unbeschichteten Bügeleisens eignet sich das Backofenspray. Es kann ganz leicht eingesetzt werden, auch wenn eine sehr dicke Schmutzschicht auf der Sohle des Haushaltsgeräts vorliegt. In der Regel ist es möglich, hierfür jede Art von Backofenreiniger zu benutzen. Neben diesem Reinigungsmittel benötigt man noch zwei Baumwolltücher. Zunächst ist das Bügeleisen einzuschalten. Dann wird es auf eine Hitze eingestellt, die man mit dem Finger noch leicht berühren kann, ohne sich jedoch zu verbrennen. Für den Einsatz des Backofensprays ist nämlich Wärme erforderlich. Je nach Herstellerangaben sprüht man das Spray unmittelbar auf die Sohle des Bügeleisens.

Das sollte allerdings aus einem Abstand von 30 Zentimetern erfolgen. Daraufhin empfiehlt es sich, die Einwirkzeit von ein paar Minuten abzuwarten. Nach einiger Zeit müsste das Backofenspray die Verschmutzung gelöst haben, damit man über die Sohle lediglich noch mit einem Baumwolltuch fahren braucht. Bei einem vorhandenen Restschmutz ist es wichtig, den Vorgang einfach so oft wie nötig zu wiederholen. Ist das Bügeleisen sehr verklebt, müssen mehrere Anwendungen durchgeführt werden. Abschließend wird die Sohle mit dem zweiten Baumwolltuch poliert. Aufgrund dessen kann diese ohne Probleme Kleidungsstücke glätten, ohne sie zu beschädigen.

Bügeleisen reinigen mit einem Radiergummi

Ist die Verschmutzung bei dem Bügeleisen nur ganz leicht, genügt manchmal ein Radiergummi. Dieses Büroutensil hat den Vorteil, dass es bei sämtlichen Ausführungen zum Einsatz kommen kann. Dabei ist es egal, ob das Bügeleisen eine oder keine Beschichtung enthält. Für den Reinigungsvorgang ist das Haushaltsgerät auf jeden Fall abzuschalten, da es ansonsten brennt.

Schaber

Der Schaber kann zur Anwendung kommen, wenn das verschmutzte Bügeleisen abgekühlt ist. Bei dessen Einsatz sollte man darauf achten, dass die Oberfläche vom Bügelgerät nicht verkratzt wird. Daher ist es besser, den Schaber nicht bei beschichteten Plätteisen einzusetzen. Auf keinen Fall sollte man mit einem Messer oder einer Gabel nachhelfen und die Verschmutzung damit abkratzen. Denn dabei werden Kratzer verursacht.

Zahnpasta

Gerade Bügelgeräte, deren Lauffläche über eine Beschichtung mit Teflon verfügt, sind gegen Kratzer empfindlich. Hier empfiehlt es sich zu beachten, dass man Reißverschlüsse und Metallteile beim Bügelvorgang ausspart. Beim teflonbeschichteten Bügeleisen sollten die kleinen Kratzer wegpoliert werden, damit sie nicht dahinführen, dass sich ausgehend vom Kratzer noch einiges von der Beschichtung ablöst.

reinigung eines bügeleisens
Katarzyna Białasiewicz/123RF.COM

Waschpulver

Mit dieser Vorgehensweise kann man sehr gut gegen Reste von Wäschestärke auf dem Bügeleisen mit Teflonbeschichtung angehen. Als Erstes ist dabei ein wenig Waschpulver auf das Bügelbrett zu streuen und es anzufeuchten. Mit der Sprühfunktion des Bügeleisens oder dem Wäschesprüher funktioniert das hervorragend. Danach fährt man das kalte Haushaltsgerät mehrfach unter Druck über das Waschpulver. Zum Schluss wird das restliche Pulver mit einem nassen Tuch von der Sohle abgewischt, bis diese wieder wie neu ausschaut.

Bügeleisen reinigen mit Backpulver

Das Backpulver ist auch ein geniales Hausmittel, was zur Säuberung der Sohle vom Bügeleisen benutzt werden kann. Dazu erwärmt man das Haushaltsgerät leicht. Auf einem angefeuchteten Lappen wird Backpulver gegeben. Dann wischt man mit dem Tuch beim Bügelgerät über die Unterseite. Dabei sollte sich die Verschmutzung problemlos beseitigen lassen. Schließlich wird mit dem nassen Lappen einfach nachgewischt. Anstelle von Backpulver ist es auch möglich, für die Säuberung des Bügelgeräts zu Natron zu greifen.

Essigessenz

Mit diesem natürlichen Reinigungsmittel lässt sich ebenso das Bügeleisen reinigen. Damit die hohe Reinigungskraft der Essigessenz zum Einsatz kommt, taucht man als Erstes einen Lappen in dieses Hausmittel. Danach wird das Bügelgerät mit der Unterseite auf das Tuch gestellt. Nach etwa zehn Minuten ist ein trockenes Tuch herzunehmen und damit die Unterseite vom Haushaltsgerät gründlich abzuwischen. Daraufhin sollte man mit klarem Wasser noch mal nachputzen, um restlos den Essig zu beseitigen, sodass es bei der nächsten Bügelwäsche nicht zu einem unangenehmen Geruch kommt.

Zur Vermeidung von Brandschäden ist es ganz wichtig, sicherzustellen, dass die Verbindung zur Steckdose getrennt ist, ehe man das Bügelgerät auf das essighaltige Tuch stellt. Im Übrigen bietet sich die Essigessenz auch hervorragend dazu an, damit beim Dampfbügeleisen die verstopften Drüsen erneut beseitigt werden. Man tränkt ein Wattestäbchen in Essig, um die kleinen Löcher zu befreien, sodass dadurch wieder der Wasserdampf ungehindert austritt.

Alufolie

In fast allen Haushalten ist die Alufolie ein wichtiger Bestandteil, weil mit dieser Mahlzeiten abgedeckt oder eingepackt werden können. Was häufig nicht vermutet wird, ist, dass sie jedoch auch ganz wirkungsvoll beim Reinigen vom Bügeleisen hilft. Dazu braucht man ein Stück Folie im DIN A4 bis A3 großen Format. Diese wird auf das Bügelbrett gelegt. Zum Verhindern eines Brandschadens sollte die Alufolie etwas gefaltet werden, sodass sie stabiler ist. Dann schaltet man das Bügelgerät ein. Dabei empfiehlt es sich, die höchstmögliche Stufe zu wählen. Ist das Haushaltsgerät nun warm, sollte man einfach die Alufolie bügeln. Bei der Methode wird auf der Folie der Schmutz verteilt, worauf er haften bleibt.

Es hängt vom Verschmutzungsgrad ab, ob der Vorgang mehrere Male zu wiederholen ist, damit der komplette Schmutz von der Sohle des Bügeleisens entfernt wird. Wenn dann noch immer Schmutzreste vorhanden ist, besteht die Möglichkeit, diese mit einem etwas angefeuchteten oder trockenen Tuch rasch zu entfernen. Jedoch sollte der Vorgang noch stattfinden mit einem warmen Bügeleisen. Denn ansonsten ist es möglich, dass sich die Verschmutzung wieder festsetzt. Dabei ist allerdings zu beachten, dass man sich nicht verbrennt. Es kann ebenso vorkommen, dass aufgrund der Hitze eventuell auf dem Tuch Brandflecken zurückbleiben.

Bügeleisen reinigen: Kerzen für das Entfernen von Textilresten

Damit beim Bügeleisen die Sohle von Textilresten befreit wird, verwendet man alte Kerzen. Zu Beginn ist eine Kerze in ein Tuch zu wickeln und außerdem das Bügelgerät zu erwärmen. Daraufhin wird mit der eingepackten Kerze über die Sohle gewischt. Dabei entfernt man problemlos und effektiv die Stoffreste.