Olga Danylenko/shutterstock.com

Manchmal liegt das Gute so nah: Der Bayrische Wald gehört mit seinen fast 100 Kilometern Länge zu den größten Waldgebieten in Deutschland. Und wo Wald ist, ist die Erholung meist nicht fern: Für Wellnessurlauber bietet die Erholungsregion im wachsenden Maße tolle Angebote. Dieser Artikel stellt sie vor.

Ein Hotel ist nicht gleich ein Wellnesshotel

Wellness – das klingt nach Entspannung, Sauna, Whirlpool, gutem Essen und vor allem: Ruhe. Ruhig ist der Bayrische Wald von sich aus, aber nicht jedes Hotel in der Gegend ist gleich ein Wellnesshotel. Wer wirklich auf der Suche nach Entspannung ist, sollte nach speziellen Gesundheits- und Wellnesshotels Ausschau halten. In der Tradition der einstigen Kurhotels haben sich viele touristische Einrichtungen in der Gegend des Bayrischen Walds darauf spezialisiert, ihren Kunden mehr als nur eine Unterkunft zu bieten. Hotels wie das Hotel Zedernhof bieten eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Angeboten wie Yoga, Nordic-Walking oder Ernährungskurse (Quelle: www.hotel-zedernhof.de/).

Wer sich vom anstrengenden Arbeitsalltag richtig erholen möchte, ist in solchen Hotels gut aufgehoben. Nicht nur kann man hier während der Urlaubstage aktiv etwas für seine Gesundheit tun, sondern man kehrt bestenfalls mit neuem Wissen nach Hause.

Andrew Mayovskyy/shutterstock.com

Den Urlaub im Bayrischen Wald richtig nutzen

Wer kennt das nicht: Man nimmt sich ein bestimmtes Verhalten vor, das langfristig der Gesundheit dienen soll – und dann klappt es nicht. Viele Menschen planen beispielsweise am Jahresanfang, eine lästige Angewohnheit loszuwerden oder sich endlich besser zu ernähren, Sport zu treiben etc. Sobald einen dann der Arbeitsalltag eingeholt hat, wird es häufig wieder nichts mit den guten Vorsätzen. Im Gegensatz zum Jahreswechsel bietet der Urlaub jedoch eine echte Gelegenheit, sich einmal in Ruhe mit sich selbst auseinanderzusetzen. Eine Auszeit im Bayrischen Wald ist eine hervorragende Möglichkeit, sich wieder selbst zu spüren und zu hinterfragen, was einem wirklich gut tut und was nicht.

Denn häufig funktionieren wir im Arbeitsalltag wie bessere Automaten: Wir nutzen unsere Zeit effizient – das bedeutet, dass wir am besten damit fahren, wenn wir alles so erledigen, wie wir es eingeübt haben. Der Urlaub bietet eine Alternative hierzu. Hier kann man auch mal etwas Neues ausprobieren, kein Zeitdruck sitzt einem im Nacken. Daher sind Wellness-Hotels nicht nur im Bayrischen Wald im wachsenden Maß beliebt. Die vielen angebotenen Aktivitäten laden zum Ausprobieren ein. Und, wer weiß: Vielleicht verbirgt sich hinter dem Yogakurs im Wellnesshotel ja eine echte Faszination, die bleibt?

Viele Menschen berichten davon, wie sie sich im Urlaub Angewohnheiten an- oder abtrainieren konnten, die sie auch darüber hinaus noch lange begleiteten. Wer seiner Gesundheit wirklich langfristig etwas Gutes tun möchte, muss sich eine Auszeit nehmen – und lernen, wieder auf den eigenen Körper zu hören.