Jacob Lund/shutterstock.com

Champagner ist allen Getränke-Trends zum Trotz die unzweifelhaft erste Wahl wenn es darum geht, glamourös zu feiern. Wer allerdings hierzulande echten Champagner auftreiben will, muss nicht nur ein wenig mehr Geld investieren, sondern braucht auch ein bisschen Ahnung. Dieser Artikel zeigt, wie man das passende Luxusgetränk für sich selbst und seine Gäste findet.

Keine Ahnung von Champagner? Macht nix!

Das Problem bei der Wahl eines guten Champagners ist in der Regel, dass dieses besondere Getränk üblicherweise nur zu exklusiven Anlässen getrunken wird und niemand einfach so ein paar Flaschen Champagner zu Hause herumstehen hat. Echter Champagner ist in Deutschland ohnehin recht schwer zu bekommen. Hier sollte man auf einen Fachhändler wie Krug ausweichen, um sich der Qualität des Produktes sicher sein zu können. Dass es sich um echten Champagner handelt, erkennt man bei Krug daran, dass als Anbaugebiet der Rebsorte die französische Champagne angegeben wird. Nur wenn das Getränk aus Weintrauben aus dieser Region hergestellt wurde, ist es würdig, Champagner genannt zu werden.

Champagner wird üblicherweise in drei Sorten angeboten: Chardonnay, Pinot Meunier (der sogenannte Schwarzriesling) und Pinot Noir (der auch Spätburgunder genannt wird). Ein guter Weinhändler wie Krug bietet alle drei Sorten an. Aber welche Sorte passt zu meinem Anlass? Hierauf gibt es keine eindeutige Antwort, denn die Sorten schmecken recht unterschiedlich und lassen sich schwer in wenigen Worten beschreiben. Menschen, die sonst nie Champagner trinken, werden den Unterschied zwischen den Rebsorten ohnehin nicht kennen und ihn folglich auch nicht herausschmecken. Aber vielleicht hat man ja eine persönliche Präferenz? Hier gilt: Probieren geht über studieren.

Wenn man noch nie ein gutes Glas Champagner getrunken hat, hat man auch keinen „internen“ Referenzwert. In jedem Fall lohnt es sich, vor dem ersten Champagnergenuss ein Glas billigen Sekt zu kosten, um sich des qualitativen Unterschiedes bewusst zu werden. Dann will man garantiert nie wieder etwas anderes trinken.

Ist Champagner für die Gäste nicht zu teuer?

Natürlich ist Champagner keine Sache, die sich jeder Mensch einfach so in großen Mengen kaufen kann. Für den besonderen Anlass wird meist auch nur eine Flasche besorgt, die für so manchen bereits eine gehörige Investition darstellt. Getrunken wird Champagner in der Regel auf etwas – auf eine Hochzeit, eine Beförderung, eine Abschlussarbeit, einen Jahres- oder Geburtstag. Das gibt dem Genuss den passenden, feierlichen Anstrich. Für wen die Flasche aus der Champagne eine einmalige Sache ist, der sollte die Anzahl derjenigen, die davon kosten dürfen, möglichst gering halten. Ein Tipp: Am besten genießt sich eine Flasche zu zweit. Dann haben beide auch möglichst viel von diesem einzigartigen Getränk und können einen besonderen Moment voll auskosten.