Lukas Gojda/shutterstock.com

Wie der Volksmund sagt, ist die Haut Spiegel der Seele. Sie ist jedoch noch mehr, nämlich auch Spiegel der Gesundheit. Das Hautbild gibt Hinweise auf eine Übersäuerung des Körpers, ein hormonelles Ungleichgewicht, chronische Entzündungen oder Darmerkrankungen. Hautprobleme können mit einer gesunden, entzündungshemmenden Ernährungsweise gelindert werden. Folgende und weitere Informationen aus dem „Beauty-Food-Guide“.

So gelingt die entzündungshemmende Ernährungsweise

Frische, natürliche und nur wenig verarbeitete Lebensmittel sind wichtige Grundlagen für eine entzündungshemmende Ernährung. Solche Lebensmittel sind Obst, Gemüse, frische Kräuter, Kerne, Nüsse, glutenfreie Getreideprodukte, Pseudogetreide wie Buchweizen, fermentierte Lebensmittel wie Sauerkohl und in geringen Mengen auch Fisch sowie mageres Fleisch aus artgerechter Haltung. Für ein schönes Hautbild und für das allgemeine Wohlbefinden sollten mindestens 2 Liter Wasser am Tag getrunken werden. Der Konsum von Milch- und Weißmehlprodukten, Wurst, Zucker, Fertiggerichten, Kaffee, Alkohol und Nikotin sollte stark eingeschränkt werden.

Hilfe bei fettiger Haut

Übermäßige Talgproduktion führt zu fettiger Haut. Sie wird durch Weizenmehl und Zucker noch verschlimmert. Geeignete Superfoods:

  • Gurken pflegen die Haut mit Elektrolyten und Pflanzenwasser von innen.
  • Gurkenscheiben, über die Gesichtshaut gerieben, saugen überschüssiges Fett auf und verkleinern die Poren.
  • Chiasamen enthalten Omega-3-Fettsäuren. Sie wirken entzündungshemmend, verlangsamen die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker und wirken der Talgproduktion der Haut entgegen.

Tipps gegen trockene Haut

Mit täglich 2 bis 3 Litern Wasser, gesunden Fetten und einer insgesamt gesunden Ernährung mit vielen Vitalstoffen wird die Haut von innen befeuchtet. Geeignete Superfoods:

  • In Möhren und anderen orangefarbenen Gemüse- sowie Obstsorten ist Beta-Carotin enthalten. Die Vorstufe von Vitamin A wirkt dem vorzeitigen Alterungsprozess entgegen.
  • Mit Omega-3-Fettsäuren baut Leinöl die natürlichen Fette der Haut auf.

Unreine Haut

Ungesunde Ernährung, falsche Pflege, Stress und andere Einflüsse können Pickel und Mitesser hervorrufen. Frische, ballaststoffreiche Lebensmittel und eine entzündungshemmende Ernährung klären die Haut von innen. Geeignete Superfoods:

  • Mit ihrem Gehalt an Zink wirken Haferflocken heilend.
  • Zitrone ist reich an Vitamin C, wirkt entzündungshemmend und klärt die Haut.

Gerötete und gereizte Haut

Entzündungen der Haut werden durch allergische Reaktionen hervorgerufen. Sie machen sich mit Rötungen, Schuppenbildung, juckenden Ausschlägen und nässenden Blasen bemerkbar. Nahrungsmittel, Waschmittel und Pflegeprodukte können solche Reaktionen auslösen. Das Allergen kann vom Hautarzt ermittelt werden. Geeignete Superfoods:

  • Blaubeeren enthalten den sekundären Pflanzenwirkstoff Querzetin und beruhigen Hautreizungen.
  • Mit ihrem Gehalt an Beta-Carotin wirken Süßkartoffeln entzündungshemmend.

Alternde Haut – was tun?

Der Alterungsprozess der Haut lässt sich mit Superfoods hinauszögern. Geeignete Superfoods:

  • Walnüsse enthalten Vitamin E. Sie erhöhen die Spannkraft und durchfeuchten die Haut.
  • Mit seinem Gehalt an Vitamin C wehrt Holundersaft freie Radikale ab und beugt der vorzeitigen Hautalterung vor.

Akne vulgaris

Ein hormonelles Ungleichgewicht ist die Ursache von Akne vulgaris. Die Produktion von Talg und Hornmaterial kann durch einen Überschuss an männlichen Geschlechtshormonen erhöht werden. Das Darmmilieu wird durch eine ballaststoffreiche, blutzuckerfreundliche und entzündungshemmende Ernährung verbessert. Geeignete Superfoods:

  • Bei innerlicher und äußerlicher Anwendung wirkt grüner Tee antibakteriell.
  • Mit seinem Gehalt an Vitamin C wirkt grünes Blattgemüse entzündungshemmend. Die Vorstufe von Vitamin A mindert die Talgproduktion.

Rosazea

Rosazea macht sich mit Gesichtsrötungen, Schwellungen, sichtbar erweiterten Blutgefäßen und Pusteln bemerkbar. Die Beschwerden werden durch scharfes Essen, Zucker, Kaffee, Alkohol, Sonnenlicht und starke Temperaturschwankungen verstärkt. Eine Verbesserung des Darmmilieus kann wissenschaftlichen Studien zufolge die anfallsartigen Rötungen lindern. Geeignete Superfoods:

  • Mit dem Ballaststoff Inulin fördert Spargel die gesunden Darmbakterien.
  • Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut verbessern das Darmmilieu.

Juckende, schuppige Haut

Der Hautarzt kann die Ursachen von juckender, schuppiger Haut und von Allergien ermitteln. Eine gesunde, vitalstoffreiche Ernährung verbessert das Darmmilieu. Geeignete Superfoods:

  • Nachtkerzenöl in Kapselform für die innere Anwendung und als Öl für die äußere Anwendung wirkt mit Gamma-Linolensäure Juckreiz, Schuppenbildung und Entzündungen entgegen.
  • Petersilie kann vielfältig angewendet werden. Sie wirkt entzündungshemmend und beruhigend.