22. April 2024

ikzl.com: Was wurde aus dem Verzeichnis für Katzenzüchter?

Die Plattform ikzl.com erfreute sich bei Katzenzüchtern und Katzenbesitzern großer Beliebtheit. Sie war in erster Linie ein internationales Verzeichnis von Züchtern, die sich auf verschiedene Katzenrassen spezialisiert haben.

Inzwischen ist ikzl.com nicht mehr online. Was fanden User früher auf der Plattform für Inhalte und welche alternativen Seiten mit ähnlichem Inhalt oder Funktionsumfang gibt es auch heute noch?

Was war ikzl.com?

Bei der Plattform ikzl.com handelte es sich um eine Liste mit Katzenzüchtern, wobei die Einträge nicht auf Deutschland beschränkt, sondern international waren. Mehr als 30 verschiedene Katzenrassen wurden in dieser ausführlichen Liste berücksichtigt. Zu den Rassen wurden jeweils Verzeichnisse von Züchtern mit Jungtieren als auch Listen mit Züchtern, die sich derzeit in der Wurfplanung befinden, angezeigt. Neben dem Namen der Züchter und einer regionalen Einordnung wurde stets der jeweilige Verband des Züchters mit angegeben. Teilweise war auch eine kurze Beschreibung zum Züchter vorhanden und lieferte Interessenten erste Auskünfte.

ikzl.com
Screenshot von ikzl.com aus dem Jahr 2010 über das Webarchiv archive.org

Neben dem reinen Verzeichnis von Katzenzüchtern bot die Plattform ikzl.com noch andere praktische Funktionen. Es gab zum Beispiel den IKZL-Katzen-Blog mit Beiträgen zu verschiedenen Themen wie Katzengesundheit, allgemeine Katzenthemen oder Katzenfotos. Außerdem konnten User die Katzen-Video-Wand nutzen, um sich niedliche Katzenvideos anzusehen oder hier eigene Videos von ihrer Katze zu posten. Um im Forum Kommentare zu hinterlassen, mussten sich User nicht vorab registrieren. Die Angabe eines Namens und einer E-Mail-Adresse reichten aus, wobei die E-Mail-Adresse nicht öffentlich sichtbar angezeigt wurde. Optional konnten User zusätzlich ihre Website angeben.

Alternativen zu IKZL

Verzeichnisse mit Züchtern helfen Kaufinteressenten dabei, einen geeigneten Züchter in der Nähe für den Kauf einer speziellen Rassekatze zu finden. Für Züchter sind sie eine praktische Möglichkeit, ihre Katzenzucht zu präsentieren und Kaufinteressenten für aktuelle Würfe zu finden. Nachdem die Plattform ikzl.com offline gegangen ist, mussten sich Züchter und Käufer nach Alternativen im Internet umsehen.

Ein Beispiel für eine solche Alternative ist die Seite des 1. Deutschen Edelkatzenzüchter-Verbands e. V., kurz 1. DEKZV e. V., mit einem ausführlichen Verzeichnis. Hierbei handelt es sich um Deutschlands ersten Katzenzüchterverband mit Gründung im Jahr 1922. Der Verein mit seinen rund 700 Mitgliedern ist übrigens der einzige deutsche Vertreter in der Fédération Internationale Feline.

Darüber hinaus gibt es weitere Online-Verzeichnisse zu Katzenzüchtern, welche teilweise privat betrieben werden und teilweise einen kommerziellen Hintergrund haben. Beispiele hierfür sind zuechter-finden.de oder zuchtverzeichnisse.de. Außerdem gibt es internationale Verzeichnisse wie unter worldkittens.com mit Katzenzüchtern aus verschiedenen Ländern der Welt. Die meisten der genannten Alternativen enthalten zwar Züchterverzeichnisse und grundlegende Informationen zu den Katzenrassen, bieten jedoch keine Funktionen wie Foren oder Bilder- und Videosammlungen.

baby kätzchen
Rita_Kochmarjova/shutterstock.com

Katzen als Zuchttiere: Wissenswertes für Katzenliebhaber

Die Vorteile reinrassiger Katzen liegen sowohl für Züchter als auch für Katzenbesitzer klar auf der Hand. Ein wichtiger Vorteil bei Rassekatzen ist, dass sich Käufer auf die klassischen Merkmale der jeweiligen Rasse einstellen können. Das gilt sowohl für das Wesen der Tiere als auch für optische Merkmale wie Größe und Fellfärbung. Außerdem haben Rassekatzen einen deutlich höheren Wert als Tiere, die nicht aus einer Zucht stammen. Das macht sie für Verkäufer attraktiver. Hinzu kommt, dass Züchter in der Regel viel Wert auf die Gesundheit und korrekte Pflege der Jungtiere legen.

Käufer erhalten bei ihnen üblicherweise junge Katzen, die bereits geimpft und gründlich von einem Tierarzt untersucht wurden. Dadurch lassen sich mögliche Krankheiten frühzeitig erkennen und bestenfalls bereits behandeln. Bei Zuchttieren kommen zudem einige typische Katzenkrankheiten wie beispielsweise FIV, auch Katzen-AIDS genannt, deutlich seltener vor als bei den Jungtieren von streunenden Katzen. Außerdem können Züchter eine Reihe nützlicher Tipps zur Pflege, Fütterung und Erziehung der Tiere geben.

Das ist besonders praktisch für Menschen, die sich zum ersten Mal eine Katze als Haustier kaufen möchten und noch keine Erfahrung in der Katzenhaltung haben. Wer selbst zum Katzenzüchter werden möchte, der legt den Grundstein für seine Katzenzucht ebenfalls mit Rassekatzen von Züchtern und benötigt einen Herkunftsnachweis und Stammbaum für die Zuchtkatzen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge