© fotolia.com - ppa5

Küchen gehören in vielen Wohnung zu den etwas stiefmütterlich behandelten Räumen. Da sie, ähnlich wie das Bad, in erster Linie als funktionaler Raum gesehen werden, wird ihnen nur wenig Platz eingeräumt.

Nicht wenige Menschen müssen sich mit engen Schlauchküchen zufrieden geben, die schon bei einer geringen Anzahl Gäste an ihre Grenzen stoßen. Zum Glück gibt es praktische Einrichtungstipps, mit denen selbst in der kleinsten Küche ein großes Menü gezaubert werden kann.

Aufeinander abgestimmte Küchenausstattung nutzt jeden Winkel aus

Wer bereits weiß, dass er in der Küche wenig Platz hat, sollte auf eine möglichst gut aufeinander abgestimmte Innenausstattung achten. Das bedeutet, dass am besten jedes Teil auf dem ihm zugeordneten Raum abgestimmt ist. Niemand würde auf die Idee kommen, einen Besteckeinsatz zu kaufen, der zu groß oder zu klein für eine Besteckschublade ist.

Das gleiche Prinzip lässt sich auch auf Schalen, Teller, Töpfe etc. anwenden. Gastronormbehälter, wie sie eigentlich in der Industrie eingesetzt werden, können hier eine große Hilfe sein. Diese Behälter sind optimal aufeinander abgestimmt und bieten viel Raum für Speisen, passen aber gleichzeitig problemlos in jedes noch so enge Kühlschrankfach.

Zudem sind die sogenannten GN-Behälter vielseitiger als man denkt – verschiedene Anbieter haben eine große Auswahl der praktischen Küchenhelfer vorrätig. Weiter geht’s bei Plastikbehältern und Töpfen: Hier sollte darauf geachtet werden, dass sich die entsprechenden Gefäße der Größe nach ineinander stapeln lassen. Auf diese Weise nehmen Töpfe und Behältnisse in unterschiedlichen Größen nur so viel Platz ein wie ein einziges Objekt.

Weitere Tipps: Arbeitsflächen gestalten, wo keine sind

Ein weiteres Problem kleiner Küchen ist oftmals, dass zwar Stauraum vorhanden ist, aber kaum Platz zum Schneiden oder schlicht zum zwischenlagern von Lebensmitteln ist. Auch hierfür gibt es einige praktische Tipps. Beispielsweise lassen sich Schneidbretter, sofern sie die richtigen Maße haben, problemlos auch über die Spüle legen, um diese Fläche im Nu zu einer Arbeitsfläche zu verwandeln.

Solche Schneidbretter halten übrigens mit einem einfachen Nagel ganz hervorragend an der Wand. Überhaupt sollten Besitzer kleiner Küchen so viel wie möglich an Wänden befestigen, um so viel Arbeitsfläche wie möglich zu schaffen. Auch hier gibt es ungeahnte Möglichkeiten. Gewürzbehältnisse mit einem magnetischen Deckel lassen sich beispielsweise einfach Kopfüber an Regalen befestigen.

Und auch Messer sowie sonstiges Küchenzubehör kann an einer magnetischen Fläche einfach angebracht werden, ohne dass dafür wertvoller Platz verschwendet werden muss, der sich besser zum Aufbewahren oder Zubereiten von Lebensmitteln eignet. Ein weiterer Tipp für kleine Küchen: Ecken nutzen!

Auch für Ecken lassen sich passende Bretter finden, die einfach an der Wand angebracht werden können. So lässt sich der Stauraum einer Eckfläche direkt verdoppeln. Die Gäste werden sich wundern, was in den kleinen Raum alles passt.