© fotolia.com - master1305

Vor allem für Frauen sind Gesichtsfalten im Alter nach wie vor ein großes Ärgernis. Kein Wunder, dass der Markt ständig auf der Suche nach neuen Methoden ist, Falten vorzubeugen oder sie sogar einfach wieder verschwinden zu lassen. Dieser Artikel stellt einige der neuen Methoden und Mittel vor und zeigt, was sie wirklich taugen.

Das neue Botox: Vistabel

Die Behandlung mit Botox ist insbesondere in Deutschland sehr umstritten. Botox ist ein Nervengift und darf nur sehr begrenzt für kosmetische Zwecke zum Einsatz kommen, weswegen viele Frauen hierzulande dazu übergehen, sich einer Botoxbehandlung im Ausland zu unterziehen. Vistabel ist der Markenname eines Botox-Präparats, welches als einziges in Deutschland für kosmetische Behandlungen zugelassen ist.

Die Behandlung mit Vistabel erfolgt auf die gleiche Art und Weise wie die mit anderen Formen von Botulinumtoxin: Sehr kleine Mengen des Präparats werden an den Stellen, an denen Falten besonders auffällig sind, unter die Haut gespritzt. Das Mittel regt eine Straffung der Haut durch die darunterliegenden Muskeln an und lässt Falten bereits nach 48 Stunden sichtbar verschwinden. Die Behandlung mit Vistabel hält für einige Monate an, muss dann aber regelmäßig wiederholt werden, damit der Effekt weiterhin sichtbar bleibt.

Die Injektion erfolgt über sehr feine Nadeln und ist für den Patienten in der Regel schmerzfrei. Die Behandlung muss zuvor von einem Arzt abgesegnet werden. Es dürfen in Deutschland also nur besondere Fälle zu einer solchen Behandlung zugelassen werden. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn besonders ausgeprägte Gesichtsfalten der Grund für eine psychische Beeinträchtigung sind.

Warum bekommen Frauen schneller Falten als Männer?

Es gehört zum kosmetischen Alltagsverstand, dass Gesichtsfalten bei Frauen zeitiger und auch mehr auftreten als bei Männern. Das hat verschiedene Gründe. Erstens ist die Gesichtshaut von Frauen oft zarter als die von Männern. Sie neigt daher an sich bereits eher zur Faltenbildung. Darüber hinaus, so die Forschung, haben Frauen oftmals eine ausgeprägtere Mimik. Sie lachen häufiger und kräftiger, lächeln viel und runzeln öfter mit der Stirn.

Das hat womöglich auch evolutionäre und nicht zuletzt psychologische Gründe. Beispielsweise kann angelerntes Verhalten zur Erhöhung der Attraktivität ein Grund dafür sein. Wegen der dynamischeren Mimik kann es bei Frauen passieren, dass sie schon im mittleren Alter bleibende Falten an den entsprechenden Regionen um die Mundwinkel oder an den Augen ausprägen. Das muss nicht immer gleich ein Makel sein.

Es gibt durchaus Frauen, die stolz auf ihre Lachfalten sind, weil sie die natürliche Mimik angenehm unterstreichen. Wenn Frauen unzufrieden mit ihren Falten sind, schminken sie diese in aller Regel weg. Falls das Faltenbild aber bereits so ausgeprägt ist, dass Abdecken nicht mehr hilft, kann eine Behandlung infrage kommen.