zefart/123RF.COM

Manch einer wird es kaum glauben können, aber es ist wahr: Griechenland umfasst insgesamt 3.054 Inseln und Eilande im Mittelmeer und macht damit 82 Prozent aller Inseln des Binnenmeeres überhaupt aus. Griechenland-Kenner streiten sich gern leidenschaftlich darüber, welche Insel die schönste ist. Insbesondere Freunde von Segelturns sind sich aber einig: Lefkas ist eine Besonderheit.

Alles über die Griechenlandinsel Lefkas

Lefkas, oder auch „Lefkada“ bedeutet übersetzt „die Weiße“. Die griechische Insel gehört zu den wenigen, die über eine Landbrücke mit dem griechischen Festland verbunden ist. Sie liegt im sogenannten Ionischen Meer und zählt mit ihren Maßen zu den größeren Inseln dort. Lefkas hat eine Gesamtfläche von knapp 354 Quadratkilometern. Besonders bekannt und beliebt ist die Insel bei Wassersportlern.

Windsurfern gilt sie als einer der besten Surfplätze in Europa. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich auf Lefkas ein regelrechter Kult um Wassersport und Bootstourismus entwickelt. Viele Urlauber wollen Lefkas per Yachtcharter erkunden, was schon deshalb empfehlenswert ist, weil in der Stadt Lefkada ein großzügig ausgebauter Yachthafen vorzufinden ist. Mit diesem Hafen ist Lefkas auch Ausgangs- und Zielpunkt vieler Yachtreisender, die mit ihrem Boot das Ionische Meer und/oder die anderen griechischen Inseln erkunden wollen.

Lefkas ist auch deswegen so beliebt, weil es auf der Insel (noch) keinen klassischen Massentourismus gibt. Viele Dörfer auf der Insel konnten sich ihren ursprünglichen Zustand erhalten. Auch die einheimische griechische Bevölkerung macht hier deswegen gern Urlaub. Von großen Urlauberanstürmen, wie sie beispielsweise von der Insel Kreta bekannt sind, ist Lefkas weit entfernt

Ein Yachttrip über die griechischen Inseln – Das Erlebnis für jeden Geschmack

Die griechischen Inseln bieten für Urlauber eine Menge Vielfalt. Hier kommen sowohl Sonnenanbeter als auch Kulturliebhaber auf ihre Kosten. Wem der Sinn nur nach Sonne und Strand steht, der sollte auf jeden Fall die Insel Rhodos besuchen. Der Urlaubermagnet kann mit insgesamt über 3.000 Sonnenstunden im Jahr glänzen – das bedeutet fast das gesamte Jahr über Sonne! Darüber hinaus verfügt Rhodos über einen großzügigen Badestrand, auf dem sich die vielen Urlauber gut verteilen können.

Auch für Kulturliebhaber bietet Rhodos einiges: Im Norden der Insel  gibt es eine historische Altstadt zu bewundern, die seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Wer lieber Partys und das Nachtleben ins Auge gefasst hat, der wird auf der Insel Kos fündig. Hier gibt es ein riesiges Angebot an Restaurants und Discotheken, die beinahe ganzjährig besucht werden können. Beide Insel sind hervorragend vom Yachthafen auf Lefkas aus zu erreichen.

Für einen Roundtrip gibt es deswegen kaum einen besseren Start- und Landepunkt. Und selbst wenn das Wetter oder die See mal nicht mitspielen sollte: Lefkas hat an sich genug zu bieten, um sich auch vor Ort zu vergnügen.