Josep M? Suria/123RF.COM

Hüte im Sommer? Viele Frauen fühlen sich ohne eine angemessene Kopfbedeckung geradezu nackt. Andere würden einen Hut gern einmal ausprobieren, trauen sich aber nicht – schon gar nicht bei heißen Temperaturen. Dieser Artikel zeigt, wie es trotzdem funktionieren kann.

Wie man im Sommer den passenden Hut findet

Wichtig ist, gerade bei warmen und heißen Temperaturen auf ein luftiges Material zurückzugreifen. Sommerhüte sollen, anders als Mützen, nicht primär den Kopf wärmen, sondern zuverlässig vor der Sonnenstrahlung schützen. Eine große Auswahl an verschiedenen Hüten findet man im Netz, beispielsweise bei HutShopping. Dort gibt es auch die im Sommer besonders beliebten Stroh- oder Basthüte. Strohhüte sind besonders luftdurchlässig und schützen trotzdem vor der Sonneneinstrahlung. Gerade am Kopf, den wir meist ohne jeden Schutz der Sonne aussetzten, verbrennt man sich sogar schon im Frühsommer schnell.

Besonders gefährdet sind die empfindlichen Stellen an den Ohren und im Nacken. Bei kürzeren oder lichteren Haaren ist auch die Kopfhaut anfällig für gefährliche und unangenehme Verbrennungen. Strohhüte und Basthüte sind also nicht nur ein nettes Accessoire für den Sommer, sondern können auch im Alltag ausgesprochen nützlich sein. Und dabei lassen sie sich hervorragend mit verschiedenen sommerlichen Outfits kombinieren. So passt ein Strohhut beispielsweise immer zu einem schönen Sommerkleid. Mit einer passenden Sommerbrille entsteht hierbei ein toller Look. Einfach mal ausprobieren!

Nostalgie-Trend: Bucket Hat

Wie mit so vielen Comebacks im Jahr 2019 hat mit dem Bucket Hat nun wirklich keiner gerechnet. Der rundum abdeckende Hut galt seit den 90ern als ausgestorben und sogar als regelrechte modische Verfehlung. Nun ist er aber zurück und sieht auch nicht mehr so schäbig aus wir früher. Bucket Hats verbinden das nützlich-funktionale des Strohhuts – Schatten über dem gesamten Kopf-Hals-Nacken-Bereich – mit einem immensen modischen Effekt. Diese Hüte sehen wir heute sowohl am Strand als auch in der City. Für den Sommer 2019 gibt es kaum ein besseres Accessoire.

Comeback des Boaters

Boater sind hingegen kein so überraschendes Comeback. Diese schicken, kastigen Sommerhüte wurden vor Jahrzehnten vor allem von modebewussten Frauen der High Society oft und viel getragen. Heute sind sie nicht mehr so teuer und werden in vielen verschiedenen Designs hergestellt. Die Designer lieben Boater-Hüte, weil sie edel und gleichzeitig spielerisch wirken. Sie passen perfekt zu eleganten Designs wie luftigen Hosenanzügen.

Der Klassiker: Die Cap

Wem das alles zu stylisch ist, der kann 2019 auch auf einen Klassiker zurückgreifen: die Cap. Caps gehen immer und sind dieses Jahr so salonfähig wie nie. Sie bieten einen akzeptablen Sonnenschutz und lassen sich besonders gut zu lockeren Outfits kombinieren. Ob im Urlaub oder bei der Shopping Tour, mit einer Cap macht man nie etwas falsch.