subbotina/123RF.COM

Einige Trends kommen wieder, andere sind gänzlich neu und wieder andere sind nie wirklich weg gewesen. Zu letzteren zählt definitiv die Pilotenbrille. Einst für Flieger des Militärs entwickelt, mauserte sich die Brille von einem rein funktionalen Hilfsmittel zu einem modischen Dauerbrenner. In der kommenden Sommersaison wird die Pilotenbrille auch für Frauen attraktiver werden.

Pilotenbrillen für Frauen?

Die Geschichte der Pilotenbrille geht eigentlich auf einen Mann zurück. Ein Mann und ein Foto: Das war der Ausgangspunkt dafür, dass diese spezielle Form der Sonnenbrille heute fast allgegenwärtig ist. Der amerikanische General Douglas MacArthur trug eine solche Fliegerbrille, als er im Zweiten Weltkrieg auf den Philippinen landete. Ein Militärfotograf schoss daraufhin ein legendäres Foto. Heute ist die Fliegerbrille nicht mehr länger nur ein Symbol für Männlichkeit, aber noch immer ein Symbol für Stärke.

Daher ist es wenig verwunderlich, dass sich nun auch hochwertige Pilotenbrillen für Damen finden lassen. Die großen Brillengläser sorgen für ein markantes Auftreten und vergrößern außerdem optisch das Gesicht. Zudem erfüllen sie einen höchst funktionalen Aspekt: Schon das Ursprungsdesign der Fliegerbrille sollte dafür sorgen, dass möglichst die komplette Augenpartie vor Sonneneinstrahlung geschützt ist. Das gilt für Fliegerbrillen auch heute noch. Für den optimalen Sonnenschutz eignen sich polarisierte Sonnenbrillen.

Diese können die Netzhaut noch besser vor der gefährlichen UV-Strahlung schützen und zudem auch das Sehen erleichtern. Mit einer hochwertigen Brille wird das Leben unter der Sonne somit nicht nur ein ganzes Stück angenehmer, sondern auch sicherer.

Wieso ist eine polarisierte Pilotenbrille für Frauen besser als eine nicht-polarisierte?

Das polarisierte Glas in der Sonnenbrille sorgt dafür, dass wir trotz der Abdunklung Kontraste besser wahrnehmen können. Polarisierte Sonnenbrillen wurden ursprünglich für das Manövrieren im Schnee entworfen. Dort belastet die Sonneneinstrahlung doppelt. Einerseits trifft die Sonne von oben auf das Auge, andererseits reflektiert der Schnee die Sonneneinstrahlung auch von unten. Ohne eine polarisierte Sonnenbrille wäre es insbesondere schwierig, Höhenunterschiede im Schnee bei starker Sonneneinstrahlung zu erkennen.

Eine polarisierte Sonnenbrille erhöht den Kontrast, sodass dies möglich ist. Zudem schützt sie besser vor UV-Strahlung. Heutzutage sind insbesondere im modischen Segment viele billige Produktionen von Sonnenbrillen zu finden. Oftmals wird nicht einmal regulär geschliffenes Glas verbaut. Stattdessen benutzen die Produzenten günstiges, getöntes oder gefärbtes Plastik oder Plexiglas. Hierbei ist nicht nur der UV-Schutz-Effekt gleich null, auch eine Polarisierung bleibt aus. Damit wäre eine günstig produzierte Pilotenbrille für Damen nicht nur qualitativ minderwertig, sondern auch gefährlich.

Wer bei starker Sonneneinstrahlung selbst mit Sonnenbrille kaum noch Kontraste wahrnehmen kann, weil die Welt durch das Plastik-Glas aussieht als läge ein Schleier über ihr, der kann beispielsweise auch schlecht Treppenstufen einschätzen und verletzt sich womöglich. Ans Autofahren möchte man bei solchen Brillen lieber gleich gar nicht denken.

Daher sollten Frauen nicht nur aus modischen Gründen darauf achten, eine hochwertige Brillen zu kaufen – insbesondere beim modischen Flieger-Modell, wo die Gläser einen ganz besonders großen Teil des Sichtspektrums abdecken. Das sieht mit gut geschliffenen, polarisierten Gläsern sowohl von außen als auch von innen deutlich besser aus.