22. April 2024

Wenn es besser ist zu gehen: Die Scheidung als letzter Ausweg

Es sollte für immer sein. Alltag, Stress und Sorgen oder einfach der Verlust der Gefühle füreinander sorgen dafür, dass Ehepaare zukünftig lieber getrennte Wege gehen. Ein Schritt, der wohl überlegt sein muss und auch nach der endgültigen Entscheidung nicht einfach ist.

Unabhängig, wie gut sich Paare auch bei einer Trennung verstehen, sollte ein Anwalt involviert werden. Bevor eine Ehe geschieden werden kann, verlangt der Gesetzgeber ein Trennungsjahr. Über diesen Zeitraum muss das Paar darlegen, dass die Ehe nicht mehr existiert, beide Partner ein eigenständiges Leben führen und jeder für sich wirtschaftet. Hat das Paar Kinder, so ist es wichtig, alle Regelungen und Absprachen im gesetzlichen Rahmen zu klären.

Bei der Suche nach einem Scheidungsanwalt in Leipzig finden Paare eine zentrumsnahe Kanzlei mit viel Erfahrung im Familienrecht und bei den Regelungen bezüglich einer Scheidung. Leipzig hat sich zu einer wirtschaftlichen und kulturellen Metropole entwickelt. Die Stadt ist zu einem lebendigen und urbanen Lebensraum gewachsen. Familienfreundlichkeit und Lebensqualität sind für die Metropole in Sachsen von großer Bedeutung.

Warum lassen sich Paare scheiden?

Die Scheidungsrate scheint von zwei Faktoren abhängig zu sein. Ein wichtiger Punkt ist das Scheidungsrecht. Im Mittelalter durfte nur der Tod eine Ehe trennen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts durfte eine Ehe, die sich im Zustand der dauerhaften Trennung von Bett und Tusch befand, aufgelöst werden. Diese Regelung hat bis heute bestand und findet sich im Trennungsjahr wieder. Paare, die ihre Ehe auflösen möchten, können dies heute ohne Angabe von Gründen machen. Insgesamt ist eine Scheidung rechtlich einfacher geworden und mit der neuen Online-Scheidung werden weitere Hürden abgebaut.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die zunehmende Emanzipation und der gesellschaftliche Wandel. Ein klassisches Motiv für den Fortbestand einer Ehe ist eine wirtschaftliche Abhängigkeit eines Partners. Das konservative Rollenbild drängt Frauen in die Rolle, ohne Versorger in die Mittellosigkeit abzurutschen. Viele Frauen sind mittlerweile berufstätig und haben sich aus der wirtschaftlichen Abhängigkeit gelöst. Es gibt somit weniger Gründe in einer Partnerschaft zu bleiben, die nicht erfüllend ist.

Eine Scheidung ist leider teuer

Auch wenn sich zwei Menschen einig sind, so ist eine Scheidung mit Kosten verbunden. Die Kosten für die Beratung und Unterstützung durch eine Anwaltskanzlei sowie die Kosten für das Gericht müssen vom Paar getragen werden. Hinzukommen die Kosten für eine neue Wohnung und die Anschaffung eines neuen Hausstandes. Sind sich die Partner einig, so reduziert dies die Anwaltskosten. In diesem Fall ist es ausreichend, dass einer der Partner den Ehescheidungsantrag vor Gericht einreicht und der andere diesem zustimmt.

Die Gerichtskosten richten sich nach dem Verfahrenswert und sind in einer Tabelle erfasst. Bei einem Verfahrenswert von 3000 Euro liegen die Kosten Scheidungskosten bei 800 Euro. Für Geringverdiener gibt es Lösungen, eine Scheidung kostenfrei zu vollziehen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge