22. April 2024

Aufgetaute Pizza wieder einfrieren: Eine gute Entscheidung?

Nur wenige Gerichte sind so beliebt wie Pizza. Genaugenommen handelt es sich sogar um das beliebteste Gericht der Welt. Das gilt vor allem für die neapolitanische Pizza, die im Gegensatz zur römischen kein Öl im Teig hat. Angesichts des guten Geschmacks dürfte es niemanden verwundern, dass sich viele von uns fragen, ob sich eine bereits aufgetaute Pizza wieder einfrieren lässt. Es kann schließlich immer wieder zu Situationen kommen, in denen wir kurzfristig wegmüssen und infolgedessen keine Zeit zum Essen haben.

Pizza nach dem Auftauen wieder einfrieren: In welchen Fällen ist das möglich?

An sich ist es möglich, einmal oder sogar mehrmals aufgetaute Lebensmittel wieder einzufrieren. Zumindest in der Theorie, denn in der Praxis kommt es immer auf den individuellen Fall an. Unproblematisch ist beispielsweise das Einfrieren von Brot, da nach anschließendem Auftauen keine gesundheitlichen Risiken bestehen. Der einzige Haken ist, dass Flüssigkeit verloren geht und wir uns mit einer matschigen Konsistenz zufriedengeben müssen. Da Pizza aber eben nicht nur aus Brot besteht, sieht es ein wenig anders aus. Generell hängt es stark davon ab, um was für ein Lebensmittel es sich handelt, da das Risiko von Keimen nicht überall gleich ist.

Keime können sich nach dem Auftauen rasant vermehren

Durch das Einfrieren können wir der Keimbildung entgegenwirken. Sie sorgt dafür, dass Lebensmittel länger haltbar werden. Zumindest gilt das dann, wenn die Temperatur bei minus 18 Grad Celsius liegt. In gewisser Weise kommen die Keime durch die Kälte zum Stillstand. Das hängt damit zusammen, dass Bakterien durch das fehlende Wasser die Nährstoffe nicht mehr richtig umwandeln können.

Lebensmittel verderben infolgedessen langsamer, wodurch sie sich länger aufbewahren lassen. Pizza bildet hier keine Ausnahme, aber uns muss bewusst sein, dass das Einfrieren die Keime nicht unschädlich macht. Sobald die Pizza wieder aufgetaut wird, können sie sich erneut vermehren. Daher darf das potenzielle gesundheitliche Risiko nicht außer Acht gelassen werden.

aufgetaute pizza im backofen
Monkey Business Images/shutterstock.com

Fahrlässigkeit birgt ernste gesundheitliche Risiken

Das Problem beim Auftauen einer Pizza liegt darin, dass die Bakterien beim Auftauen reaktiviert werden. Sie nehmen ihre „Arbeit“ wieder auf und fangen an, sich eifrig zu vermehren. Wie sehr das ein Problem darstellt, hängt sowohl von dem jeweiligen Lebensmittel als auch der Zeit ab. Bei einer Pizza kommt es hier vor allem auf die Zutaten an. Das Einfrieren einer aufgetauten Pizza ist beispielsweise bei folgenden Zutaten riskant:

  • Fisch
  • Fleisch
  • Meeresfrüchte
  • Milchprodukte
  • Weitere leicht verderbliche Zutaten

Sollte eine Pizza entsprechende Zutaten haben, besteht das Risiko einer Lebensmittelvergiftung. Wie gefährlich eine solche ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, aber sollten die für die Atmung verantwortlichen Nerven betroffen sein, kann es sogar zu einem Atemstillstand kommen. Aus diesem Grund sollte eine Pizza – zumindest bei leicht verderblichen Zutaten – auf keinen Fall mehr als nur einmal eingefroren werden. Zudem kommt es stark auf die jeweilige Zeitspanne an. Je länger wir mit dem Einfrieren warten, desto höher ist das gesundheitliche Risiko. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob die Pizza nur ein einziges Mal eingefroren wird.

pizza einfrieren
Dalibor Musil/shutterstock.com

Beim Einfrieren ist die Zeitspanne entscheidend

Ob eine Pizza wieder eingefroren werden kann, hängt neben den Zutaten vor allem von der Zeitspanne ab. Sollte die Pizza mehrere Stunden herumliegen, ist davon abzuraten, da sich die Keime bereits zu stark vermehrt haben. Das resultiert nicht nur in einem erheblichen Qualitätsverlust, sondern auch in mikrobiologischen Veränderungen, die ein ernstes gesundheitliches Risiko bergen. Das erneute Einfrieren einer Pizza ist höchstens dann möglich, wenn sie maximal ein bis zwei Stunden ungekühlt war. Zudem ist es ein Muss, die Pizza anschließend wieder zu erhitzen. Das liegt daran, dass viele Keime bei Temperaturen von 200 Grad Celsius oder mehr wieder abgetötet werden.

Aufgetaute Pizza wieder einfrieren: Unser Fazit

Wie andere Lebensmittel kann auch eine aufgetaute Pizza wieder eingefroren werden. Allerdings kommt es immer auf die jeweilige Situation an. So macht es beispielsweise einen großen Unterschied, ob es sich um eine Pizza Margherita oder eine Pizza mit Meeresfrüchten handelt. Gerade in letzterem Fall ist es wichtig, dass die Pizza nicht zu lange ungekühlt war und auch wirklich nur einmal eingefroren wird. Ferner ist nach dem erneuten Auftauen ein Erhitzen bei über 200 Grad Celsius erforderlich. Wer das außer Acht lässt, setzt seine Gesundheit aufs Spiel. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer ernsten Lebensmittelvergiftung. Daher ist immer Vorsicht angesagt.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge