4 PM production/shutterstock.com

Eigentlich ist es kein Geheimnis, und doch erwischt es einige Paare relativ unvorbereitet: Nach den ersten Jahren der Verliebtheit, klingt die Leidenschaft langsam ab und der Alltag stellt sich ein. Ist das ein Grund, die Beziehung als Ganzes aufzugeben und sich gleich nach jemandem neuen umzuschauen? Nein, sicherlich ist es das nicht. Mit diesen Tipps kommt wieder Leben in die Partnerschaft!

Neue Energie ins Bett bringen

Oftmals macht sich ein Abflauen der Beziehung als erstes im Bett bemerkbar. Zwischen den zwei einst so leidenschaftlich verliebten Partnern stellt sich eine regelrechte Flaute ein. Im Bett passiert so gut wie gar nichts mehr. Das kann daran liegen, dass auch hier eine Routine eingekehrt ist, die für keinen der beiden Beteiligten mehr irgendwelche Überraschungen oder eine Abwechslung bereithält. Es kann helfen, sich hierfür Inspiration von Außerhalb zu holen. Viele Paare berichten beispielsweise davon, dass sie wieder mehr Lust aufeinander verspüren, wenn sie gemeinsam Erotikfilme oder eine Strip-Show anschauen. Die Möglichkeiten hierfür sind gerade im Netz sehr vielfältig, unter anderem kann man hier Livestrip kostenlos testen. Das ist sicherlich nicht für jeden etwas, aber einen Versuch ist es wert.

Sich neu kennenlernen

Paartherapeuten geben Menschen, die über eine eingeschlafene Beziehung klagen, oft den Tipp, dass sich die Partner neu kennenlernen sollten. Aber wie soll das genau funktionieren? Ist das „zu genaue“ Kennen nicht bereits der Grund, warum die Beziehung überhaupt erst eingeschlafen ist? Diese Einschätzung ist nicht ganz richtig. In der Tat gibt es am Anderen beinahe täglich neue Dinge zu entdecken – schließlich führt der ja auch ein unabhängiges Leben und ändert sich laufend. Was Paaren, die etwas länger zusammen sind oft fehlt, ist die Kommunikation. Viel zu selten nehmen sie sich die Zeit, die sie sich noch am Anfang einer Beziehung ganz selbstverständlich genommen haben.

Sie fragen sich einander kaum noch etwas und hören dem Anderen auch nicht mehr richtig zu. Über ein „Wie war dein Tag?“ geht es in der Regel selten hinaus. Dabei ist es sehr einfach, den Anderen etwas besser kennenzulernen. Man muss sich nur die dafür erforderliche Zeit nehmen, sich zusammen hinsetzen, vielleicht etwas kochen oder essen gehen. Dann fragt man den Anderen Fragen, die man üblicherweise nie formulieren würde. Beispiel: Was möchtest du im Leben noch erreichen? Welches Land würdest du gern einmal bereisen? Was hast du früher gern unternommen? Manchmal kann der Gesprächsverlauf hierbei regelrecht überraschend sein. Niemand ist auf solche Fragen vorbereitet.

Am Ende profitieren beide davon und nicht selten ergibt sich aus so einem „tiefen“ Gespräch auch eine Möglichkeit, zusammen etwas zu unternehmen. Bietet sich so eine Chance, sollte sie unbedingt wahrgenommen werden.