13. April 2024

Damenschals für den Winter – Welche Modelle sind angesagt?

Schals erleben gerade ein eindrucksvolles Comeback. So richtig verschwunden waren sie vom Trend-Radar noch nie, allerdings hat das vergangene Jahr gezeigt, dass sie immer prominenter hervorgehoben werden. Aktuell sind Schals in Übergrößen besonders angesagt. Das und noch mehr weiß dieser Text über den modischen und funktionalen Halsschmuck zu berichten.

Egal welches Muster: Voluminös müssen sie sein

So viel ist sicher: Der Trend zum Oversize-Schal wird sich auch im Jahr 2019 weiter durchsetzen. In Winter und Herbst wird der Schal somit als zentrales Merkmal des gesamten Outfits betrachtet. Ein angesagter Schal von Esprit kann gern schon mal so groß ausfallen, dass er im Einzelfall bis zur  Hüfte hinunterreicht. Gleichzeitig sind die Schals so breit geschnitten, dass sich vor allem schlanke Frauen den Stoff beinahe um den kompletten Oberkörper wickeln können.

Wer es etwas luftiger mag, greift zu Tüchern, die es beispielsweise bei Espirt ebenfalls als Oversize-Modelle gibt. Diese eignen sich vor allem für jene Herbst- und Wintertage, an denen noch überwiegend Plusgrade vorherrschen und die Sonne scheint – unter einem dicken Schal wird es hierbei sonst schnell stickig. Im Trend sind diese Saison bei Schals vor allem solche Prints, die auch sonst die Laufstege dominiert haben. So funktionieren beispielsweise Animalprints bei Schals hervorragend, um auffällige Akzente besonders bei sonst schlichten Outfits zu setzen.

Leoparden- oder Zebramuster haben bereits im Sommer zahlreiche Taschen, Shirts und Kleider dominiert – in den kalten Jahreszeiten kehren sie nun auf Tüchern und Schals zurück. Ein weiterer Trend vom Laufsteg findet sich auch auf den Schals wieder: Der Trend zum extragroßen Logo. Besonders bei Oversize-Schals unterstreicht ein sehr großes Logo den markanten Charakter und macht das Gesamtoutfit zum Hingucker.

Wie trägt man den Schal 2019?

Mehrere Fashion Weeks haben mal wieder gezeigt, dass es bei weitem nicht darauf ankommt, welches Modell getragen wird, sondern auch wie es getragen wird. Das kennen viele Modefans bereits von vergangenen Modeschauen, auf denen besonders Schuhe oder Accessoires wie Gürtel und Hüte bewusst offen oder versetzt getragen wurden, um eine besondere Lässigkeit zu markieren. Dieser Trend scheint sich jetzt auch bei Schals weiterhin durchzusetzen.

Mehrere Models trugen auf den Laufstegen den Schal lässig über die Schulter gehängt. Dass er dabei seinen funktionalen Charakter ein wenig einbüßt ist – wie so oft – zweitrangig. Oft gesehen wurde die Methoden, den Schal entweder einseitig über eine Schulter zu hängen oder ihn quer über den Nacken zu legen, ohne ihn vorn zu binden. Beide Möglichkeiten bieten sich für besonders modebewusste Trägerinnen an, denen es egal ist, ob sie am Hals frieren oder nicht. Alle anderen greifen lieber zur klassischen Methode und profitieren vom herausragenden Vorteil des Trends zu viel Stoff: Mehr Wärme!

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge