Africa Studio/shutterstock.com

Oft werden Einlagen mit orthopädischen Hilfsmaßnahmen bei Fußfehlstellungen assoziiert. Es gibt aber auch ganz andere und prophylaktische Gründe, Einlagen zu tragen. Dieser Artikel zeigt, wie Frauen von Einlagen profitieren können und welche Schuhe dafür gut geeignet sind.

Benötigen Frauen Einlagen?

Sofern keine Fußfehlstellung vorliegt, ist eine Einlage nicht zwingend notwendig. Es gibt jedoch gerade für Frauen gute Gründe, trotzdem Einlagen zu tragen. Einer liegt ganz klar auf der Hand: Viele Frauenschuhe – vor allem solche mit Absatz – drücken nach einer Weile schmerzhaft auf den Fuß. Eine Einlage kann das ein wenig abfedern. Voraussetzung ist allerdings, dass die Einlage auch in den Schuh passt und er dafür geeignet ist. In vielen handelsüblichen Schuhen füllt die Einlage zu viel Platz aus und sorgt dann an anderer Stelle für schmerzhaftes Drücken – damit ist nichts gekonnt. Wer hochwertige Schuhe für Einlagen online finden will, muss nicht lang suchen.

Vom Sneaker bis zu den Schnürboots gibt es online eine große Auswahl an schicken Damenschuhen, die für Einlagen geeignet sind. Damit lässt sich dann auch ein anstrengender Arbeitstag oder eine lange Partynacht ohne Blasen an den Füßen überstehen.

Bequemlichkeit ist kein Verbrechen

Leider ist es nach wie vor so, dass viele Kleidungsstücke für Frauen einzig und allein hinsichtlich ihres Aussehens optimiert werden – nicht jedoch im Hinblick auf ihre Tragbarkeit. Das gilt ganz besonders für Schuhe, die allen voran „einen schlanken Fuß“ machen sollen und gegebenenfalls den aufrechten Gang unterstützen können. Oftmals tun sie das auch, allerdings ist es für die Frau beinahe unmöglich, solche Schuhe über mehrere Stunden problemlos zu tragen. Früher oder später schmerzt es im Knöchel oder an den Zehen. Frauen, die sehr häufig High Heels tragen, können sogar nur noch schwer zu behandelnde Fußfehlstellungen entwickeln.

Außerdem halten auch die Beine den Belastungen nicht einen ganzen Tag stand. Das Ergebnis: Die Frau begibt sich in eine ungesunde, schiefe Stützhaltung. Der schöne, aufrechte Gang, der durch die Absatzschuhe erreicht werden soll, ist dann dahin. Es ist daher kein Verbrechen, bei Schuhen auch ein wenig auf Komfort zu achten. Natürlich werden sich aber gerade zu festlichen Anlässen nur wenige Frauen dazu durchringen können, „komfortable“ Schuhe zu tragen. Sie empfinden derlei Schuhe oft schlicht als hässlich oder dem Anlass unangemessen. Modelle, die für Einlagen geeignet sind, bieten einen guten Kompromiss.

Man kann Schuhe tragen, die nach außen weiterhin elegant wirken. Innen schützt eine sanfte Einlage den Fuß so gut wie möglich. Einlagen können übrigens fertig gekauft oder im Einzelfall auch speziell vom Orthopäden hergestellt werden. Letzteres empfiehlt sich besonders bei Fußfehlstellungen. Diese sind häufiger, als man gemeinhin annimmt. Wer häufig Schmerzen in den Füßen hat, sollte dem Orthopäden ruhig mal einen Besuch abstatten.