puhhha/shutterstock.com

Sehr viele Frauen rasieren sich beinahe täglich verschiedenste Körperstellen. Haare gelten als unschön, sie stören nicht nur ästhetisch, sondern können auch Schweißbildung vermehren. Über die Möglichkeiten der dauerhaften Haarentfernung herrscht viel Halbwissen. Dieser Artikel klärt auf.

Wie lassen sich Haare dauerhaft entfernen?

Das Prinzip einer dauerhaften Haarentfernung beruht darauf, dass die Haarwurzeln zerstört werden. Es gibt ein modernes Institut für dauerhafte Haarentfernung in Paderborn, das zeigt, dass die Behandlung einer dauerhaften Haarentfernung überhaupt nicht schmerzvoll sein muss. Die sogenannte IPL-Methode arbeitet beispielsweise mit hochfrequenten Lichtstrahlen (Intense Pulsed Light), welche die Haarwurzeln zerstört. Diese Methode ist bei Kunden sehr beliebt, da diese dabei meist nur ein leichtes Kribbeln spüren.

Bei wiederholter Anwendung führt das Ergebnis zu dauerhaft glatter Haut, denn Haarwurzeln brauchen deutlich länger, um sich neu zu bilden, als Haare wachsen. Werden sie wiederholt zerstört, bildet der Körper sie häufig gar nicht mehr neu. Die effektive IPL-Methode, wie das Hairless Skin Institut für dauerhafte Haarentfernung in Paderborn sie anbietet, unterscheidet sich dabei von der Lasermethode, die in vielen anderen Studios mittlerweile üblich ist. Der Unterschied liegt dabei in der Wellenlänge des Lichtes. IPL-Strahlen umfassen ein weitaus breiteres Lichtspektrum an Lichtstrahlen. Laserstrahlen sind konzentrierter, dringen dadurch aber auch tiefer in die Hautschichten ein.

Oder doch lieber der Epilierer?

In vielen Frauenmagazinen werden zahlreiche Do-it-yourself-Methoden zur dauerhaften Haarentfernung empfohlen. Beliebt ist beispielsweise die Kalt- oder Heißwachsmethode, bei der die Haare samt Haarwurzel mit einem Klebestreifen aus der Haut gezogen werden. Dieser Prozess klingt schon schmerzhaft – und ist es in der Regel auch. Dabei macht es keinen Unterschied, ob man teures Wachs aus der Drogerie benutzt oder ob man sich seine eigene Haarentfernungs-Paste anmischt. Das Prinzip bleibt das gleiche und ist obendrein nicht ungefährlich: Werden Haare nur teilweise entfernt, können sie in die Haut einwachsen und schlimme Entzündungen hervorrufen. Auch der Epilierer ist weder eine schmerzfreie noch eine gesundheitlich besonders empfehlenswerte Methode.

Es gibt daher gute Gründe, auf solche Methoden zu verzichten und lieber zu einer professionellen Lösung zu greifen, auch wenn diese etwas teurer ist. Nicht nur das Ergebnis ist nachhaltiger (was auch den Geldbeutel schont), sondern auch die Hautgesundheit profitiert von Haarentfernungsmethoden wie IPL. Deshalb empfehlen wir eine kostenlose Probebehandlung bei Hairless Skin in Paderborn.