Valentina Gabdrakipova/123RF.COM

Badeschuhe gehören zum Sommer wie die Sonnencreme. Ohne das richtige, leichte und schützende Schuhwerk ist ein Tag am Strand oder im Freibad kaum vorstellbar. Aber Sonnenanbeter sollten beim Kauf der richtigen Badeschuhe neben modischen auch funktionale und gesundheitliche Aspekte beachten. Dieser Artikel zeigt, welche das sind.

Gummi ist wieder in

Kaum zu glauben, aber wahr: Badelatschen feiern regelmäßig eine Renaissance auf internationalen Modenschauen. Erst im Sommer 2017 brauchte Rihanna in einer ihrer Kollektionen glitzernde Badelatschen heraus und ließ sie auf dem Laufsteg präsentieren. Es handelte sich um hochwertige, aber gleichzeitig überraschend ordinäre Gummi-Badeschuhe. Nun, aus der Kollektion von Rihanna müssen Badeschuhe nun nicht gleich stammen, aber einen echten Tragekomfort bieten hochwertige Damen Badesandalen nur, wenn sie auch wirklich qualitativ hochwertig sind.

Tatsächlich kann man nämlich gerade bei Badeschuhen viel falsch machen. Billig hergestellter Gummi reibt unangenehm an der Haut und lässt außerdem viel Spielraum für Keime, die schlimmstenfalls in Hautkrankheiten wie dem Fußpilz resultieren können. Bademode sollte nicht nur schick, sondern immer auch funktional und komfortabel sein. Am Strand lauern viele Gefahren, nicht nur durch das Wasser sondern auch durch den Sand und die Sonne. Alle diese Einflussfaktoren können durchaus schädlich für die Haut sein. Daher sollte man sie mit der entsprechenden Mode gut schützen. Schließlich möchte sich niemand im Urlaub eine Krankheit zuziehen.

Badeschuhe sollten daher immer leicht, flexibel und natürlich wasserfest sein. Darüber hinaus sollten sie den Fuß immer gut umschließen, damit man sie beim Schwimmen oder beim Laufen auf unebenen Boden nicht allzu leicht verliert.

Funktionaler Trend für 2019: Neopren-Badeschuhe

Neopren-Schuhe sind auf dem Markt für Badeschuhe der neueste Schrei. Diese Schuhe waren vormals Wassersportlern vorbehalten. Mittlerweile gibt es sie aber auch in massentauglichen Ausführungen in durchaus stylischen Formen und Farben. Neopren hat den Vorteil, dass es nicht nur wasserdicht ist, sondern auch vorm Auskühlen bewahrt. Mit Neopren-Anzügen ist es sogar möglich, im eiskalten Wasser baden zu gehen, ohne dass man friert oder sich eine ernsthafte Erkältung zuzieht. Wer sich diesen Komfort auch in der Sommersaison für die Füße holen will, hat im Jahr 2019 Glück. Neopren-Badeschuhe sind ideal für alle Frostbeulen, die selbst bei den heißesten Temperaturen im Wasser frieren.

Übrigens: Der Schreck vor dem Wasser im Hochsommer ist gar nicht so unüblich. Tatsächlich nehmen wir Temperaturunterschiede nur als Differenz war. Wenn es also draußen besonders heiß ist, nehmen wir einen Fuß im Wasser umso unangenehmer wahr, je weiter die Wassertemperatur von der Außentemperatur entfernt ist. Das kann auch im Hochsommer durchaus passieren, insbesondere wenn der Sommer so plötzlich kommt wie in den vergangenen Jahren. Mit den richtigen Badeschuhen braucht man sich aber vor kaltem Wasser auf keinen Fall zu fürchten.