© fotolia.com - nd3000

Der eine hat den Grill schon längst angeworfen, der andere wartet noch auf die wirklich sommerlichen Temperaturen: Die Grillsaison ist im vollen Gange und mit ihr kommen bei einigen Grillfreunden wieder viele Fragen auf. Vor allem die Gesundheit kann beim unsachgemäßen Grillen echten Schaden nehmen. Diese Tipps zeigen, wie es besser geht.

Grillen auf dem Balkon?

So manch einer genießt nicht die Vorzüge eines nahen Stadtparks oder gar eines eigenen Gartens und zieht es deswegen vor, lieber auf dem heimischen Balkon zu grillen. Allerdings sollten hierbei einige Dinge beachtet werden. Durch die beengte Bauweise vieler Balkons ist das Grillen mit herkömmlichen Grills hier nicht ganz ungefährlich. Die Flamme auf einem Grill kann manchmal höher werden als erwartet, und auch die Glut kann eine beträchtliche Hitze entwickeln, die die eigene und die umliegende Bausubstanz schädigen kann.

Besser für das Balkongrillen eignen sich beispielsweise spezielle Balkongrills, wie man sie hier findet. Diese Grills sind kompakter in der Bauweise und verfügen zudem meist über Standfüße, die einen gewissen Abstand zum Boden garantieren. Damit lassen sie sich ideal auf einem Balkon benutzen.

Wie zündet man den Grill richtig und unschädlich an?

Beim Grillanzünder scheiden sich die Geister: Viele Menschen wollen vor allem, dass es schnell geht und greifen daher auf unsichere oder ungesunde Anzündmethoden zurück. Wer möglichst sicher grillen will, sollte auf flüssige Anzünder oder Sprays verzichten und lieber auf Feststoffe zurückgreifen. Flüssige oder gasförmige Anzünder können eine schwer abschätzbare Flammenentwicklung entfalten und sind darüber hinaus eine Gefahr für Kinder, die den Anzünder für Getränke halten könnten. Feste Anzünder benötigen oft etwas mehr Zeit, bis sie eine volle Flamme entwickeln, sind dafür aber deutlich sicherer und auch sparsamer.

Kann man Grillgut in Alufolie grillen?

Viele Menschen mögen es, beispielsweise Gemüse oder anderes Grillgut in kleine Alutassen zu verpacken und diese auf den Grill zu legen. Aber ist das nicht gefährlich, der direkte Kontakt der Lebensmittel mit der heißen Alufolie? Tatsächlich ist es vergleichsweise unschädlich, die Lebensmittel in der Folie verpackt auf den Grill zu geben. Grenzwertig wird es erst, wenn heißes Fett in die Glut tropft und verdampft. Der aufsteigende Rauch enthält unter Umständen krebserregende Stoffe, die sich am unverpackten Grillgut absetzen können. Daher sind solche Alutassen vergleichsweise gut zum Grillen geeignet.

Noch besser grillt es sich aber mit Alternativen aus Metall. Diese sind auch umweltverträglicher, weil wiederverwendbar. Insgesamt sollte man darauf achten, dass möglichst nichts in der Grillkohle verbrennt oder verdampft. Auch das bekannte Ablöschen mit Bier oder anderen Flüssigkeiten ist nicht wirklich sinnvoll. Hierbei wird in der Regel nur die Asche der Glut aufgewirbelt, die sich am Grillgut festsetzen kann. Das sollte vermieden werden.