© fotolia.com - dmitri_gromov

An vielerlei Orten hört man heute, die Uhr sei zurück. Aber war sie denn jemals wirklich weg? Trotz dessen, dass Uhren als Zeitmessinstrument heute von Smartphones und anderen elektronischen Geräten weitestgehend abgelöst wurden, haben sie immer noch ein starkes Standing als modisches Accessoire, und unterliegen folgerichtig auch entsprechenden Trends. Dieser Artikel stellt sie vor.

Welche Uhren trägt Frau im Jahr 2019?

In der Vergangenheit mochten Designer von Damenuhren vor allem dezenten Luxus, also pastellfarbene Metalle, ein minimalistisches Ziffernblatt und eine schlanke Form. Das hat sich in jüngster Zeit dramatisch geändert. Besonders hochwertige Modelle unter den Damenuhren haben heute einen ähnlich starken Auftritt wie Herrenuhren: Sie können groß, glänzend und voller Details sein. Klassische „Fliegeruhren“ oder Chronographen mit dicken Armbändern, auffälligem Korpus und einem Ziffernblatt inklusive Datumsanzeige waren ursprünglich den Herren der Schöpfung vorbehalten.

Frauen sollten vor allem mit dezenten Uhren auftreten. Heute können die Damen aber auch problemlos auffällige Modelle tragen, ohne protzig zu wirken. Die entsprechende Hersteller von Luxusuhren haben ihr Sortiment bereits weitestgehend umgestellt oder erweitert. Neben den üblichen Modellen finden sich hier nun auch angesagte Luxusuhren mit höherem Kaliber. Und noch ein Trend lässt sich für das laufende und auch das kommende Jahr erkennen: Eckige Uhren kehren zurück! Diese fast totgeglaubte Form der Uhr stammt aus den 80er/90er-Jahren und war eine ganze Weile in keinem Schaufenster mehr zu entdecken.

Im Zuge einer allgemeinen Retro-Trendwelle kehrt jedoch auch die eckige Uhr wieder zurück. Im Kleinformat eignen sich eckige Uhren besonders gut, um ein bestehendes Outfit durch ein interessantes, ungewöhnliches  Accessoire zu ergänzen ohne damit allzu dick auftragen zu wollen.

Wie kombiniert man Uhren am besten?

Nur die wenigsten Menschen werden sich eine Variation an Uhren leisten können, die sie je nach Outfit kombinieren können. Meistens leistet man sich eine oder maximal zwei Uhren und trägt diese dann über Jahre hinweg. Damit steht man auch vor einem Problem, denn: Die Uhr passt nicht zu jedem Outfit. Das lässt sich aber ganz einfach mit dem entsprechenden Schmuck lösen. Uhren sollten generell nicht ohne mindestens ein weiteres Schmuck-Accessoire getragen werden. Und wenn diese beiden Komponenten zusammenpassen, kann nichts mehr schiefgehen. Ein kleines Armband an dem Handgelenk, an dem man nicht die Uhr trägt, kann bereits zu einem stimmigen Gesamteindruck beitragen.

Auch Ketten oder Halsbänder eignen sich gut zum kombinieren. Ein Tipp: Beim Kauf einer Uhr am besten immer gleich ein passendes Schmuckstück dazukaufen. Es sollte sowohl vom allgemeinen Stil als auch vom Material oder der Färbung ähnlich zur Uhr sein. Und echte Modeprofis wissen: Wenn die Accessoires wirklich gut aufeinander abgestimmt sind, ist der Style schon fast perfekt.