© fotolia.com - edwardderule

Wenn es um Haarentfernung geht, dann denken die Meisten von uns eher ans Epilieren, Wachsen oder Lasern. Doch es gibt so vieles mehr, wofür wir uns nicht gleich ein teures Gerät anschaffen müssen oder die Haut komplett mit Chemie in Berührung kommen muss, damit für eine gewisse Zeit von den Haaren befreit sind.

Zum einen kann man sich natürlich auch einfach, so wie es früher alle gemacht haben mit einem Rasierhobel und warmem Wasser entfernen, oder man verwendet eins der vielen anderen leider nicht ganz so bekannten Hausmittelchen. Zum einen ist so etwas deutlich besser für die Umwelt und was noch viel besser ist, man weiß genau, was drin ist und man tut der eigenen Gesundheit somit auch noch etwas Gutes.

Zucker

Mit einer aufgekochten Paste aus Zucker, dunklem Meissirup und dem Saft einer halben Zitrone lässt sich super einfach das Wachs ersetzen und man hat gleich etwas viel besseres, was zum einen auch noch super lecker duftet und zum anderen bedenkenlos probiert werden kann.

Natron

Wer sich ein klein wenig im Haushalt auskennt, dem müsste Natron auf jeden Fall ein Begriff sein. Denn nicht nur zum Kochen ist Natron super, sondern auch für das eigene Spülmittel oder allgemein zum Putzen wird es gerne anstelle der ganzen aggressiven Reiniger verwendet, sondern auch um sich seine Haare entfernen zu können hilf Natron.

Einen Löffel Natron in 200ml kochendem Wasser auflösen, abkühlen passen und dann eine Mullbinde oder Watte mit dieser Lösung getränkt auf der gewünschten Stelle festbinden und bis zum nächsten Morgen warten. Anschließend gegen das austrockenen der Haut die Stell nur noch eincremen. Nach ein paar Tagen wird der Effekt dann eintreten.

Pinzette

Wenn es allerdings mal um nur einzelne Haare geht, warum sich dann immer die Mühe machen und groß etwas vorbereiten? In einem solchen Fall hilft die Pinzette am meisten, spart Zeit und die Gefahr, dass am Ende doch etwas anderes entfernt wurde, da es nicht ganz so präzise ist fällt auch weg.

Hausmittel zur Haarentfernung – Fazit

Je nach Methode kann man die Haare sobald sie zu sehen sind entfernen, teilweise, wie zum Beispiel mit der Zuckerpaste müssen die Haare schon eine gewisse länge erreicht haben. Was aber am Ende für einen das richtige ist muss jeder für sich herausfinden und das geht nur durchs probieren. Wie man immer so schön sagt „Probieren geht über studieren“. Denn nur darüber lesen sagt einem noch lange nicht, welche Methode für einen die Richtige ist.