© fotolia.com - New Africa

Die Haartransplantation gehört nach wie vor zu den einzig wirksamen Methoden, um gegen einen anfangenden oder fortgeschrittenen Haarausfall vorzugehen. Im Gegensatz zu Tabletten, Cremes, Hormonen etc. zeigt die Transplantation schneller und vor allem langanhaltender Wirkung. Aber wie viel kostet ein solcher Eingriff? Dieser Artikel klärt auf.

Was kostet eine Haartransplantation?

Die Kosten für eine Transplantation von Haaren können sehr unterschiedlich ausfallen. Zunächst ist es entscheidend, in welchem Umfang die Transplantation vorgenommen werden soll. Viele Menschen entscheiden sich erst für eine Haartransplantation, wenn der Haarausfall schon relativ weit fortgeschritten ist und eine große oder viele kleine kahle Stellen zu sehen sind. In diesem Fall muss an diesen Stellen eine umfangreiche Transplantation vorgenommen werden. Bei anfangendem Haarausfall kann die Transplantation etwas sanfter ausfallen. Wer sich genauer über die Kosten einer Haartransplantation informieren möchte: siehe diesen Kostenvergleich.

In vielen Fällen ist eine Transplantation aber nicht nur wirksamer, sondern langfristig auch günstiger als eine Behandlung mit Medikamenten. Eine gut durchgeführte Haartransplantation hält viele Jahren, während eine dauerhafte Behandlung mit Medikamenten oder Präparaten auch dauerhaft kostet. Es lohnt sich also auch bereits im Anfangsstadium des Haarausfalls, sich über eine eventuelle Transplantation zu informieren.

Wie funktioniert eine Haartransplantation?

Bei einer Haartransplantation werden von einem geschulten Mediziner auf der Kopfhaut sogenannte Grafts gesetzt, die den Ausgangspunkt für neue Haarwurzeln bilden. Schon beim ersten Termin muss sich der Betroffene also entscheiden, wie dicht das neue Haarkleid sein soll und vor allem wo die neue Haarlinie beginnen soll. Es empfiehlt sich also schon allein deswegen, die Haartransplantation nicht zu spät vorzunehmen. So kann gewährleistet werden, dass sich keine auffällige Änderung der Frisur einstellt. Außenstehende werden eine Haartransplantation nicht bemerken, wenn sie bereits im Frühstadium vorgenommen wird.

Tatsächlich ist es eine große Angst vieler Betroffener, dass die Haartransplantation allzu sichtbar sein könnte, weswegen sie sich dafür entscheiden, lieber mit dem fortschreitenden Haarausfall zu leben – so lange, bis sie sich mit ihrem Haaren kaum noch vor die Tür wagen. Das muss nicht sein, denn eine Haartransplantation ist auf lange Sicht nicht nur günstig, sondern dank modernster Methoden auch weitgehend schmerzfrei und schnell realisierbar. Wichtig hierbei ist, dass man die Transplantation nur in speziell dafür vorgesehenen Kliniken von einschlägigen Experten durchführen lässt.

Professionelle Anbieter erkennt man sofort daran, dass sie sich auf Haartransplantationen spezialisiert haben und gegebenenfalls sogar mehrere Methoden anbieten. Für den minimalen Eingriff ist unter anderem auch spezielle Medizintechnik notwendig, die nicht in jeder Klinik vorrätig ist. Eine spezielle Haarklinik verfügt allerdings über alle Utensilien, die für eine Haartransplantation nötig sind und kann die Eingriffe deswegen schnell, sauber, sicher und schmerzfrei vornehmen.