Viktor Gagarin/shutterstock.com

Einer der schönsten Momente im Rahmen einer Trauung im Standesamt oder der Kirche ist das Anstecken der Eheringe. Damit das überhaupt möglich ist, müssen sich Paare im Vorfeld im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen um den Ringkauf kümmern. Wie das besonders stressfrei gelingt und was es rund um die Trauringsuche zu beachten gibt, das erfahren angehende Ehepartner hier.

Tipps für den Trauringkauf

Beim Kauf der künftigen Eheringe stehen angehende Ehepaare vor einer schier grenzenlosen Auswahl. Vom klassischen Goldring über moderne Eheringe aus Titan bis hin zum selbst geschmiedeten Ring als Symbol der Ehe sind den individuellen Wünschen und Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt. Hinsichtlich des Materials für die Trauringe ist es sinnvoll, sich am bereits vorhandenen Schmuck zu orientieren. Hierbei stehen verschiedenen Materialien und Legierungen der Trauringe zur Auswahl. Gold ist der Klassiker unter den Materialien für Trauringe und vor allem aufgrund des eleganten Aussehens und der Robustheit beliebt.

Goldringe sind beispielsweise in Weißgold, Roségold und Gelbgold erhältlich. Ringe aus Edelstahl oder Silber werden meistens aufgrund des niedrigen Preises gewählt und können mit einer entsprechenden Legierung versehen sein. Wer hingegen Wert auf Exklusivität legt, der kann sich für Titan entscheiden oder die Eheringe mit echten oder künstlichen Diamanten verzieren lassen. Zu den sehr ausgefallenen Materialien für Trauringe gehören Marmor und Holz.

Personalisierung der Eheringe

Viele Paare wünschen sich eine Personalisierung der Trauringe und das ist bei den meisten Modellen problemlos möglich. Hierzu wird meistens ins Innere der Ringe ein Text eingraviert. Den Text kann das Paar frei wählen. Klassische Inhalte einer solchen Gravur sind der Vorname des Partners oder der Partnerin, das Datum der Eheschließung oder ein sehr kurzer Text zu Themen wie Ehe oder Liebe. Für die Gravur der Trauringe sollten Paare einige Tage Zeit einplanen und sich einen erfahrenen Anbieter suchen.

Daher gehört es zu den wichtigen Hochzeitsvorbereitungen, die bereits ausgesuchten und gekauften Ringe rechtzeitig vor dem Termin der Hochzeit zu einem entsprechenden Dienstleister zu bringen. Teilweise ist es jedoch auch möglich, die Eheringe direkt beim Anbieter nach dem Kauf mit einer individuellen Gravur personalisieren zu lassen.

Weitere Hochzeitsvorbereitungen rund um die Trauringe

Was ebenfalls nicht vergessen werden sollte, ist die Planung des Ringtauschs bei der Trauung. Häufig wünschen sich Paare, dass die Ringe vom eigenen Kind oder einem Kind aus der Hochzeitsgesellschaft während der Zeremonie zum Ehepaar gebracht werden. Hierfür nutzt man üblicherweise ein Ringkissen, auf dem beide Ringe beispielsweise mit einem feinen Band angebunden werden. Ein solches Ringkissen muss im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen ebenfalls erworben werden und ist in zahlreichen Varianten erhältlich. Klassische Ringkissen sind meistens in der Farbe Weiß gehalten und mit Spitze, Satinbändern und anderen Details verziert. Ihr Design sollte bestenfalls auf das des Hochzeitsoutfits abgestimmt sein.