abriendomundo/shutterstock.com

Wer sich Wellness nach Hause in die eigenen vier Wände holen möchte, der stößt bei der Suche nach geeigneten Lösungen für Heim-Wellness auf Hot Tubs, oder so genannte Badefässer. Wie sie für Entspannung nach einem anstrengenden Tag sorgen und wo ein Hot Tub platziert werden kann, darüber erfährt man hier mehr.

Hot Tub für Wellness zuhause

Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich bei einem Hot Tub um ein Badefass, welches beheizbar ist. Im Sommer kann man das Fass als Abkühlung mit kaltem Wasser nutzen und sich hier an heißen Sommertagen erfrischen. Während der kälteren Jahreszeit lässt sich das Fass über den angeschlossenen Ofen ganz einfach beheizen und das warme Wasser wird zu einem Ort des Entspannens. Hot Tubs sind in zahlreichen Ausführungen und Größen erhältlich und bieten Platz für zwei, vier oder mehr Personen.

Ein beliebtes Material für die Außenschicht ist natürliches Holz, welches sich auch optisch perfekt in den Garten einfügt. Moderne Hot Tubs bieten alle Annehmlichkeiten, die auch ein Whirlpool bietet. So werden mittlerweile Modelle mit SPA Anlagen in Form von Luft- und Wasserdüsen angeboten. Man sollte jedoch unbedingt darauf achten, dass die SPA Systeme eine Tüv Zertifizierung beinhalten – was bei vielen Importmodellen aus Osteuropa nicht immer der Fall ist. Gerade da wo Wasser und Strom aufeinandertreffen, sollte nichts dem Zufall überlassen werden.

Standort für Hot Tubs

Aufgrund des verwendeten Materials und der Bauweise lässt sich ein Hot Tub im Garten aufstellen und kann hier von der ganzen Familie genutzt werden. Damit diese Nutzung nicht auf die Sommermonate beschränkt ist, sollte man für ein Hot Tub einen geeigneten Standort wählen. Dieser ist idealerweise vom Haus oder der Terrasse aus gut erreichbar. Falls noch nicht vorhanden, kann man mit Steinplatten einen trockenen und sicheren Weg vom Haus zum Hot Tub verlegen. Praktisch kann auch eine Überdachung sein, damit selbst Regenwetter kein Hindernis für Wellness im eigenen Garten ist. Solche Überdachungen in Form einer Holzkonstruktion sind schnell errichtet, günstig und pflegeleicht.

Als Stellfläche muss ein ebener und befestigter Untergrund im Garten gewählt werden. Befestigt man an der gebauten Dachkonstruktion noch eine Solarlichterkette, hat man auch in den Abendstunden eine stimmungsvolle Beleuchtung ohne dabei Stromkosten zu erzeugen. Alternativ dazu lassen sich auch Fackeln rund um das Badefass in den Rasen stecken. Sie sollten aus Sicherheitsgründen jedoch ausreichend Abstand zum Hot Tub haben.

Hot Tub richtig pflegen und reinigen

Reinigung und Pflege eines Badefasses lassen sich mit relativ wenig Aufwand erledigen. Die eingesetzte Kunststoffwanne sollte man regelmäßig mit einem geeigneten Reinigungsmittel und einem feuchten Tuch auswischen. Verwendet man im Hot Tub eine Sandfilterpumpe, reinigt diese das darin befindliche Wasser, so dass ein kompletter Austausch des Wassers, je nach Nutzung, nur etwa alle vier bis sechs Wochen erfolgen muss. Grundsätzlich sollte man außerdem darauf achten, dass der Wasserfilter stets gereinigt ist.

Die Verkleidung von Badefässern besteht meistens aus Holz, welches vor der Witterung geschützt werden muss. Dazu entfernt man groben Schmutz mit einer weichen Bürste oder einem Tuch vom Holz. Zusätzlich dazu sollte man das Holz, je nach Holzart, mindestens zwei Mal im Jahr beizen und ölen. Auch der Ofen des Badefasses muss regelmäßig geleert und gereinigt werden.