Andriy Popov/123RF.COM

Die Entscheidung, an bestimmten Stellen seines Körpers keine Haare haben zu wollen, obliegt jeder Frau selbst. Sie kann ästhetische oder auch schlicht praktische Gründe haben – etwa, wenn ein übermäßiges Haarwachstum an warmen Tagen zu einer stärkeren Schweißproduktion führt.

Viele Frauen fühlen sich unwohl mit ihrer Körperbehaarung und verwenden viel Zeit darauf, sie zu entfernen. Moderne Haarentfernungsmethoden machen es jedoch möglich, Körperhaare schonend und vor allem dauerhaft loszuwerden. Dieser Artikel stellt zwei Methoden vor.

Wie funktioniert die IPL-Methode?

„IPL“ steht für „Intense Pulsed Light“, also starkes, pulsierendes Licht. Mit dieser Methode soll es möglich sein, Körperhaare mit nur wenigen Anwendungen dauerhaft und fast vollständig schmerzfrei zu entfernen. Bei dieser Methode werden vor der Anwendungen die entsprechenden Stellen glattrasiert. Anschließend bewegt man ein Gerät, das die starken Lichtimpulse aussendet, über die Haut. Das Licht verbrennt die Haare bis zur Wurzel in kurzen Blitzen, die Anwender spüren dabei oftmals nur ein leichtes Kribbeln. Wenn die Haarwurzel vollständig verödet ist, kann sie keine neuen Haare mehr bilden.

Das klappt meist nicht in der ersten Anwendung, nach mehreren Anwendungen allerdings umso besser. Die IPL-Methode muss in der Regel einige Male in kürzeren Abständen angewendet werden, damit sie wirklich Wirkung zeigt. Das Ergebnis kann sich dann aber sehen lassen: In relativ kurzer Zeit und fast völlig ohne Schmerzen sind die Haarwurzeln dauerhaft verödet und an den behandelten Stellen wachsen meist ein Leben lang keine Haare mehr nach. Weitere Informationen zum Thema findet man hier: https://haare-ratgeber.de/

Wie funktioniert die Sugaring-Methode?

Bei der Sugaring-Methode werden die Haare tatsächlich mit Zucker entfernt. Das Sugaring ist besonders für empfindliche Zonen wie beispielsweise die Achseln geeignet, da die Methode die Haare sehr sanft entfernt. Das Sugaring funktioniert ähnlich wie das klassische Wachsen, die Zuckerpaste ermöglicht jedoch eine wesentlich verträglichere Haarentfernung, bei der es deutlich seltener zu Verletzungen, Reizungen oder Folgeerscheinungen wie einwachsenden Haaren kommt.

Zudem hinterlässt die Zuckerpaste ein für viele Anwenderinnen angenehmes Hautgefühl. Die Paste wird bei der Haarentfernung zunächst aufgetragen und härtet einen Moment aus. Anschließend wird die verhärtete Masse ruckartig von der Haut gezogen. Die Haare bleiben in der Paste kleben und werden bis zum Ansatz entfernt. Die verhärtete Zuckerpaste kann zudem mehrfach verwendet werden. Auch andere Hilfsmittel entfallen hierbei völlig. Das Sugaring ist also zudem eine sehr umweltverträgliche Methode der Haarentfernung.

Weitere Informationen zum Sugaring

Wie bei Waxing auch hält eine Haarentfernung durch sanftes Ausreißen der Haare deutlich länger als eine klassische Rasur. Der Körper muss zunächst die Haarwurzeln neu mit Nährstoffen versorgen, eh hier wieder neue Haare sprießen können. Je nach individuellem Wachstumstyp kann dieser Prozess unterschiedlich lang dauern. Bei einigen Menschen hält eine Haarentfernung per Sugaring die Haut für etwa ein bis zwei Wochen richtig glatt. Danach können wieder erste Stoppeln zu sehen sein. Bei anderen kann der Effekt deutlich länger halten.

Tipp: Regelmäßig angewendet soll die Sugaring-Methode sogar dauerhaft das Haarwachstum verlangsamen. Wer den Prozess alle sechs Wochen durchführt, kann also durchaus darauf hoffen, langfristig von den Effekten zu profitieren. Insgesamt ist das Sugaring weniger sanft als die IPL-Methode aber durchaus sanfter als herkömmliche Methoden der Haarentfernung wie das Wachsen.