ImageFlow/shutterstock.com

Klar: Eine Küche soll zunächst erst einmal nur funktionieren. Kaum ist aber mal Besuch da, wünschen sich viele, dass die Küche mehr wie ein vorzeigbarer Wohnort anstatt wie das Hinterzimmer eines schäbigen Restaurants aussehen würde. Mit ein paar schönen Hängeschränken ist das leider nicht getan. Dieser Artikel zeigt, wie man eine Küche geschmackvoll einrichtet.

Wie kann man eine Küche ansprechender wirken lassen?

Viele Küchen wirken durch ihre funktionale Einrichtung steril, kahl und leblos. Das hat auch seine Berechtigung, schließlich soll eine Küche primär den Zweck erfüllen, dass man darin gut kochen kann. Das bedeutet auch immer, dass alle Teile der Küche aus Materialien gefertigt sein sollten, die sich sehr gut reinigen lassen. Notwendigerweise sehen die Küchen dann nicht so attraktiv aus wie etwa Wohnräume. Es gibt aber Mittel und Wege, einen Kompromiss zwischen einer hohen Funktionalität und einer gewissen Wohnlichkeit zu erzielen. Mit hochwertigen Küchenrückwänden lässt sich beispielsweise bereits ein recht beeindruckender Effekt erzielen: Statt leblosen Fließen oder anderen Materialien sticht hier nun ein schönes Motiv oder ein buntes Muster hervor.

Die Küche wirkt sofort wohnlicher und interessanter. Da die allermeisten Küchen über viel Freifläche an den Rückwänden verfügen, eignen sich hier sogar größere Fotomotive. Der Effekt ist immer ein Hingucker und sorgt bei Gästen garantiert für Gesprächsstoff. Übrigens: Leicht zu reinigen sind auch aufwändiger gestaltete Küchenrückwände.

Dekoration ist alles!

Neben der großflächigen Gestaltung kommt es bei Küchen auch viel aufs Detail an. Kleinere Verzierungen können einen großen Unterschied machen, wenn sie gezielt eingesetzt werden. Küchen strahlen oft keine Wohnlichkeit aus, weil sich in ihnen – anders als in vielen Wohnräumen – kaum die Persönlichkeit des Eigentümers erahnen lässt. Warum eigentlich nicht? Auch in der Küche können ein paar schöne Bilder oder Fotografien aufgehangen werden. Ein Kalender mit tollen Motiven oder eine farbenfrohe Uhr macht sich in der Küche auch besonders gut – schließlich verbringen hier viele Menschen auch den Morgen. Darüber hinaus können auch haltbare Lebensmittel als dekoratives Element genutzt werden.

Kaffeebohnen eignen sich hierfür sehr gut. Diese verderben nicht, sondern trocknen nur aus und versprühen außerdem ihr angenehmes Aroma über viele Wochen und Monate hinweg. Füllt man sie in ein dekoratives Gefäß aus Glas, wirken sie auf den Betrachter mit ihrer rostbraunen Färbung sehr angenehm. Trockenfrüchte und -blumen können ebenso zur Dekoration der Küche verwendet werden. Wichtig ist nur, dass es sich bei den Deko-Elementen um vergleichsweise robuste Materialien handelt, denen es nicht schadet, wenn es in der Küche auch mal heiß und fettig wird. Fragile Objekte aus Glas oder Papier sollten lieber nicht in der Küche drapiert werden. Darüber hinaus sind der Kreativität aber keine Grenzen gesetzt.