KarepaStock/shutterstock.com

Und wieder steht das Münchener Oktoberfest vor der Tür. Da stellt sich für viele die alljährliche Frage, welches Outfit dieses Jahr auf dem weltweit traditionsreichsten Wald- und Wiesenfest angesagt ist. Selbstverständlich führt an Dirndl und Lederhosen kein Weg vorbei: Doch einige Neuerungen liegen voll im Trend und sorgen für den ganz großen Auftritt.

Tradition trifft auf Moderne

In der bayerischen Landeshauptstadt ist vom 21. September bis zum 9. Oktober 2019 wieder Wiesn-Zeit. Doch obwohl es das Münchener Oktoberfest inzwischen seit mehr als zwei Jahrhunderten gibt, handelt es sich bei Lederhosen und Dirndl um einen vergleichsweisen neuen Brauch. So hielt die Tracht erst um das Jahr 2000 auf dem Volksfest Einzug. Und noch heute sind diese Outfits nicht mehr wegzudenken. Dabei müssen Lederhosen und Dirndl auch dieses Jahr einen unglaublichen Spagat zwischen überlieferter Tradition und modernem Zeitgeist hinlegen. Und obwohl sie jedes Jahr keinen allzu großen Neuerungen unterworfen sind, finden sich auch 2019 einige Modetrends aus der Alltagsmode in der Trachtenmode wieder.

Diese Lederhosen sind angesagt

Wie jedes Jahr, steht und fällt die Lederhose mit der Auswahl des richtigen Leders. So sind etwa Wildbock-, Reh- oder Hirschleder zwar kostspieliger wie Schweinsleder oder Rinderspalt. Dafür ist die Hose aber auch stilecht. Ferner hält die Lederhose aus hochwertigem Leder erheblich länger, als ein qualitativ minderwertiges Imitat. Kunstleder sollte da erst gar nicht in die Auswahl kommen. Eine gute Lederhose erhält im Laufe der Jahre ferner eine edle, schöne Patina und wirkt nicht abgenutzt und alt. Stark fokussiert haben sich die Trachtenhersteller zuletzt besonders auf Rehleder. Dieses fällt gegenüber Hirschleder fast noch etwas strapazierfähiger und edler aus.

In jedem Fall jedoch dünner und hierdurch noch weicher. Bei längeren Hosen kann angesichts der Beschaffenheit der Rehhäute eine Quernaht erforderlich werden. Hinsichtlich der Länge kommt es auf den persönlichen Geschmack an, wobei auch dieses Jahr die Krachlederne, also die kurz über dem Knie endende Hose, wohl bevorzugt werden wird. Wer beim ersten Wiesn-Besuch den Eindruck einer bereits gebrauchten Hose vermitteln möchte, kann zu gewachsten Modellen greifen.

Info – Diese Schuhe und Accessoires passen zur Lederhose

  • Haferlschuhe gehören in jeden Schrank
  • Einfache Uhr mit grauem oder braunem Kalbsleder (keine Smartwatch oder Fitnesstracker)
  • Kniesocken (Wadl- oder Bundhosenstrümpf) sehen bei trainierten Waden immer gut aus
  • Halstücher sind tabu
  • Hosenträger sind eher nicht zu empfehlen

Welche Trachtenhemden im Trend liegen

Der langjährige Wiesn-Klassiker hat für viele auch in 2019 nicht ausgedient: die rustikale Karovariante mit Hornknöpfen. Oder aber mit Plastikknöpfen in Hornoptik. In Wirklichkeit kommen diese Hemden, wenn auch nur langsam, nach und nach aus der Mode. Abgelöst werden sie etwa durch hellblaue Hemden aus gröberer Baumwolle. Wer zum Schwitzen neigt, kann auch zu Weiß greifen. Ein Business-Hemd ist allerdings weit gefehlt. Dies verrät bereits die Wahl des Kragens, die grundsätzlich zu Gunsten des Stehkragens ausfallen sollte. Solche Trachtenhemden werden beispielsweise auf hemdenbox.de angeboten. Immer häufiger zu sehen sind ferner Hemden in Schwarz. Hierbei ist aber darauf zu achten, dass sich dieses nicht mit der Farbe der Lederhose beißt.

Tipp: Über dem Hemd sorgt eine Weste bzw. Gilet aus Brokat, Leinen oder Samt für einen jungen und frischen Look. Im Vergleich zu einer Jacke, lässt sich diese auch bei steigenden Temperaturen im Zelt bequem tragen.

Diese Dirndl sind en vogue

Up-to-date sind dieses Jahr die Frauen, die auf hochgeschlossene Dirndl mit Stehkragen und V-Ausschnitt setzen. In Kombination mit einer hochgeschlossenen Bluse macht jedoch auch der runde oder eckige Balkonettschnitt, welcher etwa bis zur Mitte der Brust verläuft, eine gute Figur. In puncto Farbe gilt 2019: Weniger ist mehr. Dezente Farben wie Taupe, Grau und Beige wirken dabei äußerst hochwertig. Ein Comeback feiern zudem klassische Farben wie Rot, dunkles Grün und Blau. Am Puls der Zeit sind ferner romantische Blumenprints, die Schürzen und Mieder verzieren. Als Accessoires genügt bereits ein verzierter Haarreif oder eine auffällige Kette.

Traditionelle Haferlschuhe sind hingegen längst nicht mehr Pflicht, zumal auch Ballerinas oder halbhohe Pumps mit dem Dirndl perfekt harmonieren. Die Trachtentasche ist ebenfalls kein Muss. Wichtig ist vielmehr, dass die Tasche zum Gesamtbild passt und nicht zu prominent ausfällt.

Fazit

Für die Buam ist die urige Lederhose in Echtleder nach wie vor ein Must-Have. Statt dem Trachtenhemd mit rustikaler Karovariante, sind mäßig weite oder körperbetonte Vichy-Karo Hemden zu bevorzugen. Dazu machen sich Manschettenknöpfe sehr gut. Bei den Madln sind Dirndl mit V-Ausschnitt und Blümchenornament eine gute Wahl. So kann die Wiesn kommen!