Kaponia Aliaksei/shutterstock.com

Früher wurden Mofafahrer nicht selten belächelt und das Mofa war lediglich eine Übergangslösung bis zum PKW-Führerschein. Inzwischen sind die motorisierten Zweiräder jedoch zum echten Kultobjekt geworden und rund um die Szene hat sich die angesagte Mofakultwear entwickelt.

Mofakultwear: Die Trends

Ein Mofa darf bereits ab einem Alter von 16 Jahren mit entsprechendem Führerschein gefahren werden. Anders als Motorräder sind die Kultobjekte auf den Straßen jedoch deutlich langsamer unterwegs. Entsprechend niedriger fallen auch die Sicherheitsansprüche an die Kleidung aus. Wer sich einen Eindruck von den aktuellen Trends bei der Kleidung für Mofafahrer und Mofafans machen möchte, der kann das online bei Mofakult tun. Jeans, lässig geschnittene Shirts oder Hoodies mit auffälligen Prints und festes Schuhwerk liegen bei Mofafans voll im Trend. Natürlich darf bei den Fahrten auch der Helm für die Sicherheit im Straßenverkehr nicht fehlen.

Statt langweiligen Einheitslook bieten Hersteller jedoch längst stylische Mofahelme an. Wer mit seinem Mofa unterwegs ist, der möchte auch über die eigene Kleidung seine Vorliebe für die motorisierten Zweiräder zum Ausdruck bringen und das gelingt mit der Mofakultwear. Im Bereich der Oberbekleidung setzt Mofakultwear vor allem auf lässig geschnittene Shirts für die warme Jahreszeit und gemütliche Hoodies für die kühleren Tage. Gerne dürfen die Shirts oder Hoodies mit einem Spruch oder Bild bedruckt sein und dadurch direkt auf die Mofaliebe des Trägers hinweisen. Elastische Bündchen am Ärmelsaum sind nicht nur bequem, sie eignen sich auch ideal für die klassische Sitzposition auf einem Mofa.

Der lange Schnitt der Shirts sorgt dafür, dass die Nieren und der untere Rückenbereich während der Fahrt bedeckt sind und nicht auskühlen. Beliebte Hosen unter den Mofafans sind leger geschnittene Jeans mit praktischen Taschen. Sie sind robust und bieten bei möglichen Unfällen deutlich mehr Schutz als Stoffhosen oder Shorts. Ergänzend zu den Shirts, Hoodies und Jeans gehören zur Mofakultwear bequeme Schuhe wie beispielsweise Sneaker. Dieser Look der Mofafans ist nicht nur für Fahrten mit dem eigenen Zweirad sondern auch für die Freizeit ideal geeignet.

Ein Blick auf Entstehung und Gründe des Mofakults

Seinen Anfang nahm der neue Kult rund um Mofas vor allem bei sehr jungen Menschen, die durch das Mofafahren eine ganz neue Freiheit und Flexibilität erleben. Auch in internationalen Filmproduktionen ist das Mofa als Fortbewegungsmittel und Lifestyle-Objekt immer wieder ein Thema und befeuert den neuen Mofakult zusätzlich. Beliebt sind die motorisierten Zweiräder vor allem aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten und des geringen Unterhalts. Defekte an einem Mofa lassen sich mit etwas Geschick und Fachkenntnis häufig noch selbst reparieren und auch der Austausch einzelner Bauteile ist deutlich einfacher als bei PKW und Motorrädern. Außerdem sorgt die reduzierte Geschwindigkeit für ein ganz besonderes Feeling beim Slow Riding und natürlich auch für ganz besondere Erlebnisse mit anderen Mofafans.