nd3000/shutterstock.com

Als ob das Dating in modernen Zeiten nicht schon schwierig genug wäre: Für bestimmte Menschengruppen, die auf der Suche nach gleichartigen Interessen sind, ist es umso schwerer. Dieser Artikel widmet sich dem Thema religiöse Singlebörsen und zeigt, wo religiöse Menschen nach einem Partner suchen können.

Was sind religiöse Singlebörsen?

Religiöse Singlebörsen geben Menschen, die in irgendeiner Form an Gott glauben, eine Plattform, um einen passenden Partner zu finden. Kontaktbörsen für religiöse Singles sind heutzutage gefragt, da in weiten Teilen der westlichen Welt die Religion an Bedeutung verliert. Es wird für religiöse Menschen also immer schwieriger, einen Partner zu finden, der zumindest im Hinblick auf die Grundüberzeugungen ähnlich tickt. Beziehungen zwischen nicht-religiösen und religiösen Menschen können zwar auch funktionieren, es gibt allerdings immer eine Hürde zu überwinden. Wer einen großen Teil seines Alltags miteinander teilen kann, hat es leichter. Daher fühlen sich Menschen, die einander ähnlich sind, voneinander angezogen.

In Deutschland leben viele Millionen Menschen, die zumindest formal einer religiösen Gruppe zuzuordnen sind. Die meisten davon sind christlich. Nicht alle leben ihren Glauben offen, viele achten nur gewisse gesellschaftliche Traditionen wie etwa religiöse Feiertage. Es gibt aber trotz allen modernen Erscheinungen immer noch viele Menschen, für die die Religion die zentrale Ordnungsinstanz darstellt. Insbesondere im Hinblick auf das Liebesleben spielt das eine große Rolle. In den allermeisten Religionen existieren spezielle Vorstellungen davon, wie das Liebesleben zu organisieren sei. Es ist für religiöse Menschen nicht immer leicht, nicht-religiösen Partnern ihre Überzeugungen zu erklären. Es kann eine erhebliche Entlastung für sie darstellen, wenn sie sich einem potentiellen Partner nicht erst erklären müssen. Der gemeinsame Nenner kann auch dafür sorgen, dass es noch schneller richtig funkt.

Auch religiöse Menschen können einsam sein

Ein gängiges Klischee über religiöse Menschen besagt, dass sich diese viel in ihren Gemeinden aufhalten und daher keinerlei Bedarf für Verkupplungen haben. Das ist falsch. Nicht immer finden religiöse Menschen dort, wo sie wohnen, eine passende Gemeinde. Und erst recht ist damit nicht gesagt, dass sie in dieser Gemeinde auch passende Partner finden. Gerade da, wo man sehr eng integriert ist, dürstet es einem manchmal nach dem Neuen, dem Fremden. Religiöse Gemeinden können schnell sehr beengend wirken. Die moderne Welt mit ihrer Ich-Bezogenheit hinterlässt viele Menschen einsam. Religionen scheinen da für viele wieder attraktiv. Es tut gut, einen gemeinsamen Boden zu finden, auf dem man sich mit anderen Menschen austauschen kann.

Gerade jetzt, da die Individualitäten so stark ausgeprägt sind, dass man sich mit manchen Menschen kaum noch verständigen kann. Trotz unserer Hyper-Vernetztheit fällt es uns manchmal schwer, Kontakt aufzunehmen. Im öffentlichen Raum jemanden anzusprechen gilt schon beinahe als ungehobelt. Dating-Portale bieten eine willkommene Alternative. Hier kann man sich zaghaft an den Anderen herantasten, bevor man sich im realen Leben trifft. Umso besser funktionieren Dating-Portale, wenn sie einen gemeinsamen Nenner voraussetzen können – etwas, was bei vielen Dating-Apps erst mühsam über einen Abgleich der Interessen oder ähnlichem realisiert wird. Religiöse Singlebörsen sind – anders, als man vielleicht annehmen würde – eine Chance für die Beziehungsrealitäten der Zukunft.