Nataliya Hora/123RF.COM

Kaum ein Symbol der romantischen Liebe ist so sehr mit Bedeutung aufgeladen wie der Trauring. Er ist auch eines der wenigen Symbole dieser Art, das die eigentliche Zeremonie überdauert und einen tatsächlichen funktionalen Signalwert hat. Er signalisiert der Außenwelt: Diese Person ist vergeben.

Daher verwundert es nicht, dass viele Menschen sehr großen Wert auf das Aussehen ihrer Trauringe legen – und sie unter Umständen sogar neu kaufen, wenn sich der Trend geändert hat. Dieser Text stellt aktuelle Bewegungen auf dem Markt vor.

Gold oder Silber? Die Gretchen-Frage bei den Ringen

So viel ist sicher: Gold zählt für die meisten Menschen zu jener Sorte Metall, die unweigerlich mit Romantik und Liebe verbunden sind. Deswegen werden auch 2019 die allermeisten Modelle, so wie diese Trauringe, aus Gold oder in einem Gold-Ton verkauft. Wie diese jedoch letztendlich wirken, hängt stark von dem Anteil an reinem Gold in der gewählten Legierung ab. Besonders beliebt sind nach wie vor Metalle mit 585 Gramm Feingold auf 1000 Gramm Metall.

Diese Mischung wird auch  als „585er“-Gold bezeichnet. Weiterhin beliebt ist die Legierung 750. Sollte ein Ring deutlich weniger Feingold-Anteil besitzen, kommt der Goldton nicht mehr so gut zur Geltung. Außerdem leidet darunter auch die Qualität und die Beständigkeit des Rings. Wer seine Ringe lieber in einem schönen Silberton haben möchte, dem empfiehlt sich dieses Jahr Platin. Platin galt lange Zeit als regelrechtes Luxus-Metall, weil es schwer herzustellen und daher besonders teuer war.

Aktuell ist Platin aber im Vergleich zu Weißgold recht günstig, weswegen wieder häufiger Ringe aus Platin designt werden. Die Luxusklasse bei Platinringen ist die 950er-Legierung, die optisch allerhöchsten Ansprüchen genügt und nahezu unzerstörbar ist. Schließlich geht es bei Trauringen auch darum: Die Unzerstörbarkeit des Ehebundes soll sich im gewählten Metall widerspiegeln.

Übrigens: Auch der aktuell grassierende Retro-Trend macht bei Trauringen nicht halt. Designer aus aller Welt versuchen seit einiger Zeit, ihn angemessen auf ihre Ringe zu übertragen. Zur Zeit ist eine Mischung aus modernem Design und klassischem Art-Déco sehr beliebt. Die Ringe wirken wie aus der Zeit gefallen: Ein polierter Dachbodenfund. Wer ein ganz besonderes Zeichen setzen möchte, fragt nach solchen Modellen.

Warum ist Gold nach wie vor so anziehend?

Es ranken sich viele Mythen darum, warum Gold ein so beliebtes Metall für Trauringe geworden ist. Vermutlich hat es etwas damit zu tun, dass Gold lange Zeit als das seltenste und härteste Metall galt. Darüber hinaus war es nicht gerade einfach zu fördern und deswegen besonders teuer.

Heute wissen wir: Gold ist im Vergleich zu anderen Metallen ein recht weiches Material. Trotzdem hat seine metallisch-gelbe Farbe kein bisschen an Magie eingebüßt und wird deswegen nach wie vor für symbolische Anlässe gern genutzt. Der Trend zu Gold ist und bleibt also auch 2019 bei Trauringen ungebrochen.