kudla/shutterstock.com

Deutschland atmet auf. Nach und nach macht sich Zuversicht breit, dass die Corona-Krise zumindest in ihrer schlimmsten Ausprägung durchgestanden ist. Das merkt man schon, wenn man einen zögerlichen Fuß vor die Tür setzt. Die Straßen sind wieder deutlich lebendiger, die Läden feiern Wiedereröffnung, Menschen finden sich wie selbstverständlich wieder in Gruppen zusammen – kurz: Pünktlich zum Sommer erblüht nicht nur die heimische Flora, sondern auch das öffentliche Leben.

Einschränkungen existieren zwar nach wie vor – das erkennt man schon an den vielen Maskenträgern, die vor der Krise nur selten die Straßen bevölkerten – Deutschland kehrt aber zur Normalität zurück. Und speziell während der warmen Jahreszeit gehören zu jener Normalität auch öffentliche Badeanstalten. Ja, Schwimmbäder sind nicht länger geschlossen und im Zuge dessen können auch Thermenliebhaber aufatmen! Thermen öffnen zum Beispiel in Bayern nämlich wieder am Montag den 22.06.2020 ihre Pforten.

Was gilt es beim Besuch zu beachten?

Wellness-Fans und Sauniersüchtige können sich also freuen. Trotzdem sollten diese nicht voreilig in Beifallsstürme ausbrechen. Ähnlich wie alle anderen Aktivitäten, bei denen Menschen in großer Zahl zusammenkommen, ist auch der Thermenbesuch mittlerweile streng reglementiert. Bevor Amüsierwillige sich also Hals-über-Kopf zur nächsten Therme aufmachen, sollten sie sich vorher über die geltenden Regelungen informieren. Hier eine Übersicht:

  • Vom Eingangsbereich bis zu den Umkleiden müssen Gäste einen Mundschutz tragen. Auch in den Gastrobereichen herrscht Maskenpflicht.
  • 1,5 Meter Abstand zwischen Duschplätzen – außer bei Familien und Paaren.
  • Liegen nach der Benutzung desinfizieren.
  • Dampfbäder sind noch nicht wieder in Betrieb genommen.
  • Aufgüsse sind vorerst nicht erlaubt.
  • Für die Becken legen Thermen eine Maximalzahl von Personen fest. Man sollte sich also auf Warteschlangen am Eingang einstellen.

Besucher können die Thermalbäder infolgedessen nicht ganz frei von Bedenken und Einschränkungen genießen. Trotzdem steht dem Badespaß, falls man sich darauf einlassen möchte, ab nächster Woche nichts mehr im Wege. Nicht zuletzt sollte jeder – trotz der flächendeckenden Lockerungen – nicht vergessen, dass die Ansteckungsgefahr durch Covid-19 noch immer hoch ist. Einen weiteren Lockdown möchte wohl niemand riskieren, daher sollten die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen verkraftbar sein.

Die besten Thermalbäder

Aber welche Therme eignet sich besonders gut für den ersten Besuch nach der Krise? Welche bietet optimale Bade- und Wellness-Möglichkeiten? WITT WEIDEN stellt in seinem Magazin Sintre einige traumhafte Thermen in Deutschland vor. Eine kleine Auswahl haben wir außerdem im Folgenden Textabschnitt zusammengestellt.

Therme Erding

Die Therme Erding gehört wohl zu den bekanntesten Thermalbädern der Bundesrepublik und ist mit 430.000 m² die größte Therme Deutschlands. Sie besticht allerdings nicht allein durch ihre Dimensionen. Die Therme selbst teilt sich in einen Entspannungsbereich, bestehend aus einem Sauna- und Wellnessteil sowie einen Schwimmbereich mit Wellenbad. Insbesondere Familien kommen hier voll auf ihre Kosten, da sowohl für Eltern als auch für Kinder eine Vielzahl von Attraktionen vorhanden sind. Die Kleinen können sich beispielsweise die Zeit in einem der vielen Spaßbecken oder auf einer der 27 Rutschen vertreiben, während die Erwachsenen es sich im Wellness-Bereich gemütlich machen.

Die Therme verfügt insgesamt über dreizehn verschiedene Aufguss-Saunen sowie eine Anzahl von Dampfbädern, römischen Saunen und Aktionssaunen. Mehrere Restaurants und Bars bieten außerdem kulinarische Genüsse en masse. Erding bietet also genug Platz und Entspannungsmöglichkeiten für einen mehrtägigen Aufenthalt. Auch ein Tagestrip kann sich aber schon lohnen. Aufgrund von Umbauarbeiten öffnet die Therme allerdings erst verspätet am 25.06.2020 – das Warten sollte sich jedoch in jedem Falle lohnen.

Wonnemar Erlebnisbad Marktheidenfeld

Dieses Entspannungsparadies liegt in Unterfranken. Hier finden Besucher sowohl Erlebnis- als auch Badeaction, gleichzeitig aber auch Ruhe und Frieden. Auf insgesamt 7.000 m² finden Thermenbegeisterte viele verschiedene Becken im Innen- sowie Außenbereich. Die Therme verfügt über Sportbecken, Rutschen und Familienbereiche – für jeden Geschmack ist also etwas vorhanden. Die Panorama-Sauna bietet als Highlight außerdem einen hübschen Ausblick auf das Maintal. Im Thermen-Restaurant können sich Besucher zwischen Saunagängen und Wassersporteinheiten stärken. Das Wonnemar Erlebnisbad ist also eine kleine, aber feine Therme, die Freizeitspaß garantiert.

Therme Bad Wörishofen im Allgäu

Ein ganz besonderes Wohlfühlparadies erwartet Thermen-Enthusiasten im Allgäu. Die Therme Bad Wörishofen fokussiert sich auf Jugendliche und Erwachsene, daher ist während der Woche ein Mindestalter von 16 Jahren für Besucher vorgegeben. Für Familien mit Kindern ist die Therme nur an Samstagen geöffnet. Für Paare, die etwas Zeit zu zweit verbringen wollen, ist Bad Wörishofen also optimal geeignet. Das staatlich anerkannte Thermalwasser mit seinem hohen Gehalt an wertvollen Mineralien ist eine Wohltat für Gesundheit, zusätzlich verfügt es über Sole-, Schwefel- und Jod-Selen. Hier können Besucher also in vielerlei Hinsicht aufatmen.

Neben verschiedenen Vitalbecken gibt es außerdem eine weitläufige Saunalandschaft mit mehr als 15 Saunaattraktionen. Besondere Highlights sind die Meditationssauna und die Römer-Sauna. Klassische Musik sorgt für zusätzliche Entspannung. Falls man außerdem gezielt Stress reduzieren möchte, hilft unter anderem eine ausgiebige Massage dabei, die man vor Ort genießen kann. Die Therme Bad Wörishofen ist also ganz auf Ruhe und Gemütlichkeit ausgelegt.