Kaspars Grinvalds/123RF.COM

Irgendwann kommt einmal der Tag im Leben einer jeden Frau, an dem sie kaum noch Platz für ihre Kleidungsstücke findet. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Auch Männer kaufen neue Klamotten, nur besitzen sie oft deutlich weniger Stile bzw. die immer gleichen Outfits, die sie für verschiedenste Anlässe verwenden können. Bei Frauen sieht der Kleider- und Schuhschrank naturgemäß etwas anders aus. Aber muss beim Ausmisten wirklich immer alles weggeschmissen werden?

Schuhe recyclen leicht gemacht

Schuhe bestehen sehr häufig aus hochwertigen Materialien wie wertvollen Kunststoffen oder sogar Leder. Deswegen empfiehlt es sich, sie nicht einfach dem Hausmüll zuzuführen. In der Tat können Schuhe, die vollständig aus Kunststoffen oder Synthetik-Fasern bestehen, dem Recycling-Müll zugeführt werden. Dort werden die wertvollen Rohstoffe wiederverwendet.

Darüber hinaus können Schuhe selbstverständlich auch zur Altkleidersammlung gebracht werden, sofern sie noch in einem tragbaren Zustand sind und keine größeren Mängel wie Löcher oder eine abgelöste Sohle aufweisen. Hin und wieder bieten sich vor allem in größeren Städten auch Möglichkeiten, alte Kleidungsstücke und auch Schuhe zu spenden. Oftmals findet sich dann in regelmäßigen Abständen ein entsprechendes Schreiben im Briefkasten, das auf einen Ort und einen Zeitpunkt für die Abgabe der Spende hinweist.

Wer regelmäßig solche Spendenaufrufe vorfindet, kann das Jahr über alte Kleider und Schuhe in einem Sack sammeln und die gesammelten Altkleider zum gegebenen Termin an die Spendensammelstelle bringen. Dort werden die intakten Schuhe meist an Obdachlose und andere Bedürftige gegeben. Wirft man sie in Altkleider-Container, werden die Schuhe an Länder der Dritten Welt exportiert.

Diese Praxis ist nicht unumstritten, da mittlerweile bekannt ist, dass die Kleiderspenden die einheimische Wirtschaft dieser Länder empfindlich schwächt und somit verhindert, dass vor Ort eine langfristige wirtschaftliche Stabilität entsteht. Besser als die Schuhe schlicht in den Hausmüll zu schmeißen, ist diese Option jedoch allemal.

schuhe für kleine frauen
belchonock/123RF.COM

Schuhverbrauch in der westlichen Welt

Es mag so manchen Mann verwundern, wie die offiziellen Statistiken zum Thema Schuhkonsum in Deutschland aussehen. Den Erhebungen zufolge sollen nämlich in Deutschland im Jahr bis zu fünf Paar Schuhe pro Kopf verkauft werden. Für diesen Wert sind jedoch vor allem die Frauen verantwortlich, die deutlich mehr Schuhe kaufen als Männer – nämlich mehr als doppelt so viel.

Mit obsessivem Kaufverhalten hat das in der Regel wenig zu tun – auch wenn es die Werbung und die Popkultur öfter so darstellt. Männerschuhe werden nämlich – so wie Männerkleidung generell – vor allem im Hinblick auf ihre Funktionalität gefertigt. Frauenschuhe gibt es in deutlich mehr verschiedenen Modellen, die allesamt auf einen bestimmten Stil oder eine bestimmte Kombination mit anderen Kleidungsstücken hin zugeschnitten sind.

Wenn sich Frauen stilbewusst kleiden wollen, bleibt ihnen oft also gar nichts anderes übrig, als eine große Auswahl an Schuhen zu besitzen. Aber seien wir mal ehrlich: So richtig stören tut das die meisten Frauen auch nicht.