Aleksandr Rybalko/shutterstock.com

Ein Lächeln mit strahlend weißen Zähnen – genau dieses Lächeln wird in unserer Gesellschaft als Schönheitsmerkmal bewertet. Mit der richtigen Zahnpflege wird das eigene Lächeln noch schöner und die Zahngesundheit profitiert ebenfalls. Dieser Artikel zeigt, worauf man achten muss.

Professionelle Zahnreinigung für mehr Zahngesundheit

Eine wichtige Grundlage für gesunde, gepflegte Zähne ist die professionelle Zahnreinigung. Ein bis zwei Mal im Jahr kann eine solche Zahnreinigung beim Zahnarzt dafür sorgen, dass Zahnstein und andere Ablagerungen entfernt werden. Solche Behandlungen bieten beispielsweise das medentes Zahnarztzentrum an. Hier können Patienten ihre Zähne auch einem Bleaching unterziehen, wodurch das Lächeln anschließend noch strahlender wird. Beim Bleaching wird durch eine chemische Substanz die Farbe der Zähne aufgehellt.

Zahnpflege in den eigenen vier Wänden

Neben den Angeboten von Zahnärzten können Frauen auch selbst etwas für ihre Zahngesundheit und ein strahlendes Lächeln tun. Die tägliche Zahnreinigung am Morgen und Abend ist sicherlich für die meisten Menschen selbstverständlich. Wichtig hierbei ist es jedoch, eine geeignete Zahnbürste und Zahnpasta zu nutzen. Bei den Zahnbürsten setzen sich elektrisch betriebene Modelle immer mehr durch. Sie sind schonender für das Zahnfleisch und tragen bei richtiger Nutzung zu einer besseren Sauberkeit der Zähne bei. Wichtig ist es, bei der Zahnbürste regelmäßig einen neuen Bürstenaufsatz zu verwenden. Wenn die Borsten leicht verbogen sind, wird es höchste Zeit für einen Austausch.

Im Bereich der Zahnpasta gibt es jede Menge Auswahl. Hier sollte einerseits der eigene Geschmack entscheiden, welches Produkt verwendet wird. Andererseits ist Zahnpasta mit einem umfangreichen Schutz für Zahnfleisch und Zahnschmelz sinnvoll. Sie enthält Inhaltsstoffe, die das Zahnfleisch schützen. Fluoridhaltige Zahnpasta ist besonders sinnvoll für den Zahnschutz. Darüber hinaus ist der Einsatz von Zahnseide empfehlenswert. Sie reinigt die Zwischenräume der Zähne besonders effizient und erreicht auch Stellen, an die die Zahnbürste nicht gelangt.

Der richtige Umgang mit Zahnseide erfordert zu Beginn etwas Geduld und Übung, wird jedoch schnell zur Gewohnheit. Durch die regelmäßige Verwendung von Zahnseide lässt sich nicht nur das Risiko für Karies senken. Ebenso wird das Zahnfleisch vor einer Zahnfleischentzündung geschützt.

Zahnpflege auch unterwegs möglich

Wer gerne auswärts isst, der hat sicherlich nicht immer eine Zahnbürste für die anschließende Zahnpflege dabei. Hier können Zahnpflegekaugummis eine gute Alternative sein. Sie sorgen dafür, dass Essensreste aus den Zwischenräumen entfernt werden und sich dort keine Bakterien ansiedeln können. Bei Kaugummis zur Zahnpflege sollte darauf geachtet werden, dass diese keinen Zucker enthalten. Eine Alternative zum Kaugummi ist die Verwendung einer Mundspülung. Sie ist im Fachhandel auch in kleinen Fläschchen für unterwegs erhältlich und sorgt ebenfalls für eine schnelle Reinigung des Mundraums.

Außerdem haben Mundspülungen den Vorteil, dass sie unangenehme Essensgerüche überdecken und für einen frischen Atem sorgen. Mundspülungen sind jedoch keine Alternative zum Zähneputzen, sondern lediglich eine Ergänzung.