12. Juni 2024

Eine Auszeit in den Bergen erleben: Aufenthalt in St. Anton am Arlberg

Der April hat uns alle gefordert. Leider waren die Sonnenstunden nicht so zahlreich, wie man sie sich gewünscht hat. Im Gegenteil: vielerorts konnte man dem Grau (und auch dem Nass) der tiefhängenden Regenwolken nichts mehr abgewinnen und auch die Gemüter der Leute haben sich entsprechend verschlechtert. Daher ist es dringend an der Zeit, wieder etwas für sich zu tun und seine Akkus vollständig aufzuladen. Für eine kleine Auszeit bietet sich das nahende (verlängerte) Pfingstwochenende Ende Mai geradezu an!

Die Frage aller Fragen nach dem Urlaubsziel

Doch wie immer stellt sich die Frage: wohin soll es gehen? Und wie weit weg darf es eigentlich sein? Wo viele Menschen zusammen verreisen, treffen viele unterschiedliche Meinungen aufeinander und alle sind unter einen Hut zu bringen. Immerhin möchte man auch tatsächlich eine Auszeit genießen und nicht schon vor dem Kurzurlaub in Streit darüber geraten.

Um dem Chaos an den Flughäfen zu umgehen und auch ein ansteigendes Stresslevel zu vermeiden, haben wir einen Geheimtipp für euch: Österreich! Österreich bietet viele wunderschöne Flecken, in denen man neue Kraft für den Alltag sammeln kann, einer davon befindet sich an der Landesgrenze zwischen Tirol und Vorarlberg, direkt am Fuße des Arlbergs: das kleine alpine Dorf, St. Anton am Arlberg!

St. Anton am Arlberg in Tirol in Österreich – immer eine Reise wert!

St. Anton am Arlberg? So unbekannt, wie man vielleicht vermuten mag, ist es gar nicht. Das alpine Bergdorf liegt inmitten der Tiroler Alpen eingebettet, circa 100 km westlich der Landeshauptstadt Innsbruck entfernt, direkt an der Grenze zum Bundesland Vorarlberg zwischen den Lechtaler Alpen im Norden und der Verwallgruppe im Süden der Rosanna. Gemeinsam mit den Orten St. Christoph, Stuben, Lech, Zürs, Warth und Schröcken gehört es zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs. Mit seinen 2.415 Einwohnern (Stand: 2022) auf einer Fläche von 165,5 km2 hat es einiges zu bieten.

Vielen Sport- und vor allen Dingen Skibegeisterten ist St. Anton am Arlberg definitiv ein Begriff und haben es sicherlich auch schon einmal besucht. Gemeinhin wird es als „Wiege des alpinen Skilaufs“ bezeichnet und als „Tor zum Skigebiet am Arlberg“. Im Winter hat es also einiges zu bieten. Aber auch in den sonnigen und warmen Monaten des Jahres ist St. Anton am Arlberg immer eine Reise wert.

Durch die Jahreszeiten in St. Anton am Arlberg

Das „Tor zum Skigebiet am Arlberg“ und die „Wiege des alpinen Skilaufs“ – diese Bezeichnungen hat sich St. Anton am Arlberg verdient. Das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs bietet Schneefans mit seinen mehr als 300 km markierten Abfahrten und dem 200 km Freeride-Gelände ein wahres Winterwunderland. Anfänger und Profis aller Altersgruppen können hier auf sportliche Herausforderungen jeglicher Art treffen.

Neben Skifahrern werden auch Snowboarder und Langläufer auf ihre Kosten kommen und wer so gar keine Lust auf eine wilde Abfahrt oder insgesamt auf Bretter hat, der kann bei einer schönen Winterwanderung (mit oder ohne Führung) oder auch beim Rodeln die traumhafte winterliche Bergkulisse in St. Anton am Arlberg genießen.

Auch in den übrigen Monaten außerhalb des Winters und des kühlen Schnees ist St. Anton am Arlberg ein beliebtes Reiseziel. Wanderer, Genusswanderer und auch Abenteurer können in der Bergkulisse ihre eigenen Grenzen ausloten oder auch einfach während einem Spaziergang durch wundervolle Almwiesen, vorbei an smaragdgrünen Seen und kühlen sowie frischen Gebirgsbächen, den Felsgraten und üppigen Wäldern ihre Seele baumeln lassen.

Im Sommer 2021 wurde eine Neuerung für die Besucher der österreichischen Gemeinde (und Wanderfans unter ihnen) ins Leben gerufen: der Arlberg-Trail. Mit diesem Trail wurde einer der ersten länderübergreifenden Weitwanderwege als Rundwanderweg geschaffen, der alle fünf Arlbergorte Lech, Zürs, Stuben, St. Christoph und St. Anton miteinander verbindet. Mit einer Gesamtlänge von 52,1 km und rund 18 Gehstunden ist der Arlberg-Trail nur für gut geübte Wanderer auf den mittelschweren Wegen der alpinen Landschaft in drei Etappen zu bewältigen.

Seilbahnen verbinden die vielen Wanderwege miteinander und machen rund ein Fünftel der Gesamtstrecke aus. Es lohnt sich also, das während der ganzen Sommersaison gültige Arlberg Trail Ticket vorab zu kaufen, welches für alle entlang des Trails benötigten Bergbahnen (Rüfikopfbahn, Galzigbahn, Vallugabahn I und Seekopfbahn) für jeweils eine Fahrt gültig ist. Als Startpunkt des Trails bieten sich St. Anton, Lech oder Stuben, idealerweise im Uhrzeigersinn, an, damit alle Fahrpläne der Bergbahnen mit den Wegstrecken übereinstimmen. Ein Blick in die Fahrpläne ist daher ein Muss.

Die Auszeit in vollen Zügen genießen

Eigentlich ist es auch egal, ob man sportlich unterwegs sein möchte, den Trail begehen oder aber einfach als Genusswanderer die traumhafte Bergkulisse genießen und die frische und klare Bergluft einatmen will, St. Anton am Arlberg ist so viel mehr als ein reiner Ort für Sportfreunde. Am besten genießt man seine Auszeit in vollen Zügen in St. Anton am Arlberg selbst, beispielsweise im Hotel zur Pfeffermühle in St. Anton am Arlberg.

Gastfreundschaft, Herzlichkeit, Qualität und Komfort werden hier großgeschrieben und können im gesamten Hotelbereich mit und durch alle Sinne erlebt werden. Aber welche Unterkunft auch immer die geeignete für Sie ist, das Wichtigste ist, dass man sich voll und ganz fallen lassen und seine Akkus aufladen kann und das am besten im Kreise seiner Liebsten.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge