13. April 2024

Entspanntes Wellnesswochenende für Zwei: Entdeckt das vielseitige Südtirol

Egal ob mit Mama, Schatz oder Freundin: Ein erholsames Wellness-Wochenende in Südtirol ist immer eine hervorragende Option. Wer im Alltag viel Stress erlebt, unter Zeitdruck steht oder immer erreichbar sein muss, ist oft abgespannt, müde und kraftlos. Dabei ist unsere Zeit so kostbar und wir sollten sie nutzen, um sie mit unseren Liebsten zu verbringen – und Körper wie Geist zu verwöhnen.

Nutzt die gemeinsame Zeit und gönnt euch eine Auszeit von der Dauerbeschallung des Lebens, der Hektik oder den alltäglichen Pflichten und Erwartungen. Südtirol bietet eine Vielzahl an luxuriösen, modernen oder romantischen Wellnesshotels, um dem schnellen und stressigen Alltag zu entfliehen. Egal, ob mit der eigenen Mama, der besten Freundin oder dem Partner – zum Wohlfühlen und Abschalten ist Südtirol mit seiner mannigfaltigen Wellness-Landschaft und der idyllischen Natur ein wahrer Geheimtipp!

Die Kunst der Entspannung und die heilende Wirkung des Wassers

Dass Wasser eine heilende und regenerierende Wirkung haben kann, wussten bereits die alten Herrscher Mesopotamiens um 4500 v. Chr. – die Griechen haben das Baden mit seiner pflegenden und kraftschöpferischen Wirkung zum wesentlichen Bestandteil ihrer Lebenskultur gemacht: Sie badeten nicht nur, um den Körper von Schmutz und Dreck, sondern auch die Seele von Sorgen und Belastung zu reinigen. Spätestens in Rom wurde eine richtige Badekultur populär. Viele der heutigen Wellnessbäder haben bei ihrer Ausstattung ähnliche Konzepte wie die Thermenanlagen bei den alten Römer.

200 Jahre Kurstadt Meran: Eine alte Wellness-Kultur neu entdecken

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Meran mehrfach von den Habsburgern besucht, welche die heilende Wirkung des Thermalwassers genießen wollten. Diese waren jedoch nicht das einzige Adelsgeschlecht, welches in Südtirol Entspannung und Heilung auch fernab vom Wasser suchte: Die österreichische Kaiserin Sissi reiste häufiger nach Meran, um zwischen den exotischen Gewächsen der botanischen Gärten von Schloss Trauttmannsdorf zu flanieren. Solange das Thermometer allerdings solche winterlichen Niedrigtemperaturen anzeigt, ist man mit einem Besuch in den Thermen besser beraten. Die Besucher verteilen sich oft auf mehrere sprudelnde Becken.

Auch viele Saunabereiche sind großzügig geschnitten und laden mit ihrem modernen wie liebevollen Design zum Verweilen ein. Auch heute noch wartet die malerische Kurstadt mit zahlreichen Wellness-Hotels auf, welche ihren Gästen den Aufenthalt mit einem umfassenden Entspannungsprogramm versüßen: Ob eine beruhigende Gesichtsmaske, stimulierende Moorpackung oder eine entspannende Ganzkörpermassage – ein gemeinsames Wellness- oder Beauty-Programm mit der Mama oder seiner besten Freundin im Spa ist es etwas ganz Besonderes!

In der Alpenregion Geist und Körper entspannen

Yuriy Maksymiv/shutterstock.com

Südtirol hat viele Facetten: Klare Bergluft, immergrüne Täler und Wälder, eisige Gebirgsseen und plätschernde Bäche – im Winter atemberaubende Blicke auf weiße Weiten und schlafende Natur pur. Für das eigene Wohlbefinden gibt es kaum etwas Erholsameres als die Seele bei ausgiebigen Saunagängen baumeln zu lassen oder den Stress im heißen Whirlpool wegzuspülen. Besonders, wenn es draußen stürmt und frostet, sind Wellness-Wochenenden eine echte Wohltat. Saunieren hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, wenn man es denn richtig macht und sich nach einem heißen Aufguss mit Eiswasser abduscht:

  • Stärkt das Immunsystem
  • Verbessert das Hautbild
  • Erhöht die Lebenserwartung
  • Verbessert die Atemwege
  • Entspannt die Muskulatur
  • Verbessert Wohlbefinden
  • Lindert Einschlafprobleme
  • Beugt CTTH-Kopfschmerzen vor

Achtung: Regelmäßige Saunagänge sind nur gesund, wenn man nicht an Nierenproblemen, Entzündungen, koronaren Herzkreislauferkrankungen oder Bluthochdruck leidet. Mehr zum Thema Sauna und ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften erfahrt ihr hier. Wer sich bei einem heißen Aufguss mit seiner besten Freundin, seinem Partner oder den Eltern entspannen möchte, hat in Südtirol besonders viele Möglichkeiten dazu. Was könnte es Schöneres geben als den Blick auf die mächtigen Berggipfel, die dunkelgrünen Tannen und eisblauen Seen, während einem der frische Duft von Latschenkiefer und Zitronengras in die Nase steigt?

Vielseitige Wellness-Oasen: Entspannung durch Bewegung

Entspannung und Wellness wird in Südtirol großgeschrieben und das merken die Besucher der Alpenregion: Nach einer ausgedehnten Wandertour entlang der Waalwege und Uferpromenaden, durch den Wald oder auch für sportliche über die Höhenwege – was könnte es Schöneres geben als die müden Füße am Ende des Tages mit Massagen oder warmen Wasser verwöhnen zu lassen? Die körperliche Fitness kommt in jedem Fall nicht zu kurz: Südtirol bietet unzählige Wanderwege und Fahrradrouten, die es zu entdecken gilt, aber auch Segeltörns oder Wintersport-Aktivitäten.

Alternativ findet man nicht nur durchs Auspowern, sondern auch durch gezieltes Besinnen Entspannung beim Sportprogramm. Viele Hotels bieten daher ihren Gästen Sportkurse und Meditationssitzungen an, wie z. B.:

  • Yoga,
  • Pilates
  • PMR
  • Thai Chi
  • Wassergymnastik

Bäder-Vielfalt: Erleben und Entspannen vereint

Da das Reisen mit der eigenen Mama etwas beschwerlicher sein kann, vor allem wenn sie schon etwas betagter ist, als mit der gleichaltrigen Freundin, bieten die Wellness-Hotels und Thermen in Südtirol ein abwechslungsreiches Angebot: Action und Wellness lassen sich hierbei im Konzept von Erlebnisbädern, wie beispielsweise dem Freizeit- und Erlebnisbad Acquarena in Brixen oder der Wasser- und Saunawelt Cron4 in Bruneck, kombinieren.

Heu und Öl: Erlebt alpine Wellness-Traditionen

Südtirol bietet natürlich nicht nur atemberaubende Naturschätze, sondern hat auch eine lange Kultur- und Traditionsgeschichte. Einige Wellnessbehandlungen sind mehr als nur altbewährt und führen auf lange Traditionen zurück. Meist werden dann natürliche Wirkstoffe verwendet, die dem Organismus besonders zuträglich sind.

  • Das entspannende Heubad

Das Heubad blickt auf eine über 150 Jahre alte Traditionsgeschichte zurück: Ein erlesener Mix aus getrockneten Gräsern, wilden Alpenblumen und Wiesenkräutern entfaltet in einem kuschelig warmen Wasserbad sein kräftiges Aroma sowie seine volle Wirkung: Heubaden mindert Arthrose-Leiden, Ischias wie rheumatische Erkrankungen, fördert außerdem die Durchblutung und sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild.

  • Wohltuendes Latschenkiefernöl

Ätherische Öle entfalten im Aufguss oder in Pflegemitteln ihre heilsame Wirkung. Dem bekannten Öl, das aus den Nadeln der Latschenkiefer hergestellt wird, sagen viele eine besonders stimulierende Wirkung nach. In Südtirol wird es am liebsten beim Saunaaufguss verwendet.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge