©istock.com/SrdjanPav

Der langersehnte Sommer steht bereits in den Startlöchern und damit auch die aktuellen Modetrends für das sonnige Vergnügen. Auch in diesem Jahr erleben wir wieder einen Trend, der die Menschen schon einmal in der Vergangenheit begeistert hat. In den 70er Jahren hat der traditionelle spanische Schuh eine ganze Generation geschmückt.

Es handelt sich natürlich um die Espadrilles, die diesen Sommer ihr modisches Revival in den verschiedensten Variationen erleben. Zu diesem freudigen Anlass, lassen wir die Geschichte des lässigen Schuhwerks Revue passieren und geben Ihnen Tipps für stilvolle Kombinationsmöglichkeiten.

Die Herkunft des trendigen Schuhwerks

Ursprünglich als Schuhe für spanische Bauern und Fischer gedacht, waren die Sohlen anfangs aus Steppengras, dem sogenannten Espartogras, gefertigt. Daher entspringt auch der Name Espadrilles. Das erste Mal aufgekommen ist der leichte Sommerschuh in den 60 und 70er Jahren. In Zusammenarbeit mit dem spanischen Hersteller Castander entwickelte Wes Saint Laurent eine bodennahe Unisexvariante mit einem Plateau-Bastabsatz.

©istock.com/Photo-IBR

Deutschland wurde von der Trend-Welle in den 80er Jahren erreicht. Durch die hohe Nachfrage kam es zu einem übermäßigen Import an billigeren Produkten aus dem asiatischen Raum, der einen Verfall der Preise aufgrund des starken Konkurrenzkampfes zur Folge hatte. Nach der Blütezeit der gemütlichen Treter verschwanden sie lange aus dem Gedächtnis der Modewelt. Über die weiteren Jahre kämpften sich die Espadrilles durch aufwendige Produktionen von namhaften Designern dann jedoch zurück in die Branche.

Mit Leichtigkeit durch den Sommer

Da die Espadrilles ursprünglich als Schuhe für Fischer gedacht waren, überzeugen sie mit einer hohen Widerstandsfähigkeit und Wasserfestigkeit, die in traditioneller Form durch einen Überzug von Hanfseilen mit einer dünnen Lage Gummi erreicht wurde. Der Schaft des Schuhs kommt ohne Verschluss, gefertigt aus Baumwolle oder Leinen, daher. Die Sohlen wurden vornehmlich aus geknüpften Pflanzenfasern hergestellt. Durch ihre luftigen Komponenten und das einfache Hineinschlüpfen in den Schuh, zählen Espadrilles zu den perfekten Begleitern für den Sommer.

©istock.com/LeszekCzerwonka

So lassen sich die Espadrilles stilvoll kombinieren

Die Möglichkeiten an Kombinationen sind so vielfältig, wie die Erscheinung des Schuhs selbst. So lassen sich beispielweise Espadrilles mit Keilabsätzen wunderbar mit einem eleganten Outfit zum Ausgehen kombinieren. Mit einer 7/8-Hose, einer Tunika oder einem Maxikleid harmonieren die Espadrilles exzellent. Auch ausgefallenere Muster bei flachen Espadrilles lassen sich zu einem schicken Outfit zusammenstellen. Dazu können einfach Schuhe mit floralem oder Spitzenmuster im restlichen Outfit mit einzelnen Highlights akzentuiert werden.

Als Klassiker für den entspannten Alltagslook werden Espadrilles am besten mit Shorts, einem Poloshirt und einer Cap getragen. Auch trendige Accessoires werten das lockere Outfit noch etwas auf. Greift man nun noch das Muster der Schuhe, beispielsweise mit einer Tasche oder einem Turnbeutel in passendem Muster auf, steht dem perfekten Sommer nichts mehr im Wege.