fadenlifting
nobilior/123RF.COM

Viele Frauen wünschen sich eine jüngere Haut und möchten vor allem im Gesicht Falten so gut es geht vermeiden. Hierfür bietet die moderne Medizin und auch die Kosmetik allerlei Möglichkeiten, nicht alle sind zu empfehlen. So ist beispielsweise nachgewiesen, dass die Mehrheit der Anti-Falten-Cremes im Prinzip wirkungslos ist.

Es gibt aber auch noch andere Methoden, ohne Operation eine straffere Gesichtshaut zu erhalten. Wer langfristig nicht auf Wundercremes hoffen möchte, sollte sich mit der Methode des Fadenliftings auseinandersetzen.

Fadenlifting vs. Facelifting

Eigentlich ist Fadenlifting ein schon recht etabliertes Verfahren der ästhetischen Medizin. Trotzdem kennen viele Frauen diese Methode zur Faltenreduktion nicht. In vielen Städten wird das Fadenlifting mittlerweile angeboten, beispielsweise bei Fadenlifting Berlin. Meist kann man Fadenlifting überall dort vornehmen, wo auch sonstige Eingriffe der ästhetischen Medizin gemacht werden. Eine Klinik wie die vorgestellte bietet viele verschiedene Methoden an, um den eigenen Körper an die Wunschvorstellung anzupassen.

Das Fadenlifting gilt im Vergleich zum Facelifting als sanftere Methode, da hier nur ein minimalinvasiver Eingriff vorgenommen werden muss. Beim Fadenlifting werden Fäden in die Gesichtshaut eingesetzt, die mit kleinen Widerhaken dafür sorgen, dass die Gesichtshaut von innen heraus gestrafft wird. Das Ergebnis ist ein deutlich jünger wirkendes Hautbild. Früher wurden für das Fadenlifting Goldfäden verwendet, die nach der Behandlung wieder gezogen werden mussten.

Heute kommen beim Fadenlifting sogenannte resorbierbare Fäden zum Einsatz, die sich von selbst im Körper abbauen. Die Fäden sind für den Körper gut verträglich und der Prozess des Abbaus absolut unschädlich. Dadurch, dass die Haut durch die Fäden von innen heraus gestrafft wird, setzt der Körper nach der Behandlung zusätzliches Kollagen frei. Kollagen wird immer dann ausgeschüttet, wenn der Körper eigentlich eine Verletzung der Haut vermutet. Im Falle vom Fadenlifting unterstützt das Kollagen zusätzlich die Straffung der Haut.

Volodymyr Melnyk/123RF.COM

Wieso verändert sich die Haut im Alter?

Ab wann die Haut die typischen Alterungserscheinungen annimmt, ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Besonders typisch ist aber, dass die Alterungserscheinungen sich an erster Stelle im Gesicht, am Hals und im Dekolleté bemerkbar machen. Das ist ärgerlich, schließlich handelt es sich hierbei um genau die Stellen, die man der Außenwelt gern besonders jugendlich vorzeigen wollen würde. Falten entstehen, wenn im fortschreitenden Alter die Konzentration von Kollagen und Elastin im Körper sinkt.

Diese beiden Stoffe beeinflussen das Hautbild erheblich. Wenn die Konzentration nachlässt, erscheint die Haut dünner und weist einen geringeren Fettgehalt auf. Außerdem wirkt sie auch weniger elastisch, sondern eher brüchig. Die gleichen Erscheinungen können auftreten, wenn man zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt oder die Haut einer zu starken Sonnenstrahlung aussetzt – sie müssen also gar nicht altersbedingt sein. Bei den meisten Menschen setzen die genannten Alterungsprozesse etwa nach dem ersten Lebensquartal langsam ein.

Kann man Faltenbildung aufhalten?

Ohne Eingriff lässt sich der natürliche Alterungsprozess der Haut nur bedingt stoppen. Mit einer ausgewogenen Ernährung, einem gesunden Schlaf und guten Cremes lässt sich der Prozess allenfalls verzögern, unter Umständen noch verdecken. Verschiedene Lebensweisen können die Hautalterung zudem beschleunigen. Dazu zählen beispielsweise regelmäßige Solariumsbesuche oder das Rauchen. Wer nicht möchte, dass seine Haut schnell altert, sollte solche Angewohnheiten besser unterlassen.

Irgendwann kommt allerdings der Moment, an dem jeder der Wahrheit buchstäblich ins Gesicht blicken sollte. Dann helfen auch keine Abdeckstifte oder andere Kosmetika mehr. Wer sich damit nicht abfinden möchte, für den bleiben die verschiedenen Methoden des Liftings, um Falten gezielt zu entfernen. Wenn der Prozess der Hautalterung noch nicht allzu sehr fortgeschritten ist, ist Fadenlifting eine gute Möglichkeit, ohne einen großen Eingriff die Haut sehr viel jünger wirken zu lassen.

Ein professioneller behandelnder Arzt kann Auskunft darüber geben, ob und inwiefern die Methode dafür geeignet ist und wann andere Methoden der Hautverjüngung unter Umständen effektiver sein könnten.