25. Mai 2024

Schnelle und gesunde Rezepte: So klappt es mit der Ernährung

Seien wir mal ehrlich: Wir alle wollen uns doch gesund ernähren. Allein an der Zeit, der Lust und manchmal auch am Know-How mangelt es. Dabei muss es überhaupt nicht schwer sein, sich jeden Tag gesund zu ernähren. Dieser Artikel zeigt, wie es funktionieren kann.

Was braucht man für eine gesunde Ernährung?

Das A und O für eine gesunde Küche sind frische Zutaten. Wer kein frisches Obst und Gemüse sowie einige Basiszutaten zu Hause hat, wird bei der gesunden Ernährung schnell an seine Grenzen stoßen. Aber was braucht man denn eigentlich regelmäßig im Haus, wenn man sich gesund ernähren will? Absoluten Anfängern auf dem Gebiet der gesunden Ernährung empfiehlt sich vor dem ersten Einkauf ein Blick auf die Rezeptideen für schnell zubereitete und gesunde Gerichte von HelloFresh. Hier wird auch schnell ersichtlich: Für gesunde Gerichte – egal ob zum Frühstück, zum Mittag- oder Abendessen – brauchen nicht viele, aber frische Zutaten.

Und man muss auch kein Meister in der Küche sein, um beispielsweise eine frische Bowl zuzubereiten. Ein paar gekochte Nudeln, etwas Öl, ein paar Gewürze, frisches Gemüse – fertig ist ein Gericht, das gut schmeckt und nicht dick macht. Zugegeben: Wer es lange Zeit gewohnt war, sich ausschließlich von Fertigprodukten zu ernähren, für den wird der regelmäßige Einkauf frischer Lebensmittel eine Umstellung sein. Außerdem muss man sich, gerade wenn man nur für sich allein kochen will, Gedanken über die richtige Lagerung von Lebensmitteln machen.

Frische Lebensmittel verderben schnell und auch im Kühlschrank ist nicht unendlich viel Platz. Wer mit seinen Zutaten haushalten muss, sollte daher lieber dazu übergehen, etwas häufiger in der Woche einzukaufen. Sonst droht der Verfall und damit die Verschwendung.

Schnell muss nicht ungesund sein

Ein Mythos hingegen ist es, dass schnell zubereitete Sachen automatisch ungesund sind. Das beste Beispiel hierfür sind Salate, die selbst in ausgefallenen Variationen mit ein wenig Übung in wenigen Minuten von der Hand gehen und eigentlich immer eine gesunde Alternative zu Tiefkühl- und Fertigkost darstellen. Es gilt, bei der Zubereitung von schnellen Gerichten auf die richtige Balance zwischen Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Proteinen, Fetten und Vitaminen zu achten. Insbesondere an Fetten und Kohlenhydraten (wie auch Zuckern) sollte man sparen, wenn das Gericht nachhaltig satt machen und nicht nur kurzzeitig Befriedigung verschaffen soll.

Ein großes Problem ist hierbei oft die Gewöhnung: Wer sein Leben lang zucker- und fetthaltige Gerichte gegessen hat, der wird von einer gesunden Bowl nicht gleichermaßen „zufrieden satt“. Aber auch diese Gewohnheit lässt sich – wie so ziemlich alle Gewohnheiten – umprogrammieren. Faustregel: Wer das Projekt gesunde Ernährung eine Woche lang durchgehalten hat, der ist auf dem richtigen Weg und kann es eventuell schaffen, dauerhaft besser zu essen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge